Der Corona-Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson. © picture alliance / ZUMAPRESS.com

Nach Panne bei Impfterminvergabe mit Johnson & Johnson noch Termine frei

Stand: 15.05.2021 18:00 Uhr

Durch eine Panne sind am Freitag nicht alle Termine für eine Impfung für über 70-Jährige mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson vergeben worden. Vereinzelt waren am Sonnabend noch welche buchbar.

Auf der Internetseite www.impfen-sh.de wurden am Sonnabend weiterhin freie Termine angezeigt. Es handelte sich dabei um den Rest der 10.000 Termine für über 70-Jährige, die seit Freitagnachmittag freigeschaltet waren - es geht um Impfungen für kommende Woche mit dem US-amerikanischen Wirkstoff von Johnson & Johnson, der nur einmal gespritzt werden muss. Durch eine Panne sind die Termine am Freitag nicht vollständig vergeben worden.

Falschmeldung suggerierte, Impftermine seien vergeben

Schleswig-Holstein hatte am Freitag weitere Corona-Impftermine für Menschen freigegeben, die 70 Jahre oder älter sind. Diese konnten ab 17 Uhr jeweils für eines der 28 Impfzentren gebucht werden. Kaum mehr als zehn Minuten dauerte es, dann erschien die Meldung, alle verfügbaren Termine für den 17. bis 23. Mai seien ausgebucht. Die Meldung war jedoch eine Panne. Rund 20 Minuten nach Freischaltung wurde der Fehler korrigiert. Tatsächlich waren um 17.45 Uhr noch 5.000 Termine frei, wie ein Sprecher des Sozialministeriums bestätigte.

Schon am Montag gab es eine Panne auf der Plattform. Für stornierte Termine sollte es ein neues Vergabeverfahren geben, das ab 7 Uhr freigeschaltet werden sollte. Doch so weit kam es nicht, die stornierten Termine waren bereits vor 7 Uhr schon wieder vergeben worden.

Nur eine Impfung vonnöten

"Die Impfkampagne läuft auf Hochtouren, trotzdem gibt es Menschen, die schon länger impfberechtigt sind, und bislang keinen Termin buchen konnten", sagte Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP). "Nun haben wir mit Johnson & Johnson die Möglichkeit, kurzfristig zusätzliche Kapazitäten zu aktivieren, um gerade der Gruppe der über 70-Jährigen, die noch keinen Termin beim Haus- oder Facharzt oder im Impfzentrum buchen konnten, ein zusätzliches Angebot zu machen", meinte Garg weiter.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt, das Präparat Janssen, wie der Handelsname des Impfstoffs von Johnson & Johnson heißt, regelhaft nur bei Personen über 60 Jahren einzusetzen.


14.05.2021 19:39 Uhr

In einem früheren Artikel wurde von ausgebuchten Terminen zehn Minuten nach Freischaltung berichtet. Der Artikel war Folge der Panne auf der Impfplattform. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

 

Weitere Informationen
Stühle stehen in einer Reihe in einem Impfzentrum. © Christian Charisius Foto: Christian Charisius

Corona-Impfung ohne Prio: Wo es schnell einen Termin gibt

Nun sind theoretisch alle berechtigt, eine Impfung zu bekommen. Wo das schnell gehen kann: Fragen, Antworten und Zahlen zur Impfkampagne in SH. mehr

Eine Sprechstundenhilfe einer Gemeinschaftspraxis in Lübeck schaut auf den Computer. © NDR

Corona-Impfungen: Viel zu tun für Hausarztpraxen

Das Team der Gemeinschaftspraxis am Mühlentor in Lübeck musste seine Arbeitsabläufe komplett umkrempeln. mehr

Geimpfte in Norddeutschland

Corona-Impfquote: Aktuelle Zahlen zu den Impfungen im Norden

Wie viele Menschen in Norddeutschland haben bislang eine Corona-Impfung erhalten? Aktuelle Zahlen zur Impfquote. mehr


12.05.2021 14:56 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version haben wir geschrieben, dass es am 14. Mai Corona-Impftermine für weitere 10.000 Menschen der Prioritätsgruppe 2 gibt. Das stimmt so nicht. Richtig ist, dass an diesem Termin der Impfstoff Johnson & Johnson ausschließlich für über 70-Jährige Bürgerinnen und Bürger vorgesehen ist. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 15.05.2021 | 18:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Person steckt einen Tupfer mit einem Rachenabstrich in ein Teströhrchen. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona: Inzidenz in SH liegt bei 6,0 - in Dithmarschen bei 0

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Land sinkt weiter. 27 Neuinfektionen wurden registriert. In drei Kreisen gab es gar keine neuen Fälle. mehr

Videos