Stand: 29.04.2020 05:00 Uhr

Corona: Masken jetzt auch in Schleswig-Holstein Pflicht

In den meisten Bundesländern gilt sie schon seit einigen Tagen - seit Mittwoch (29.4.) auch in Schleswig-Holstein: Die Pflicht beim Einkaufen und in Bus und Bahn Mund und Nase zu bedecken. Wer keinen Schutz trägt, muss draußen bleiben oder aussteigen. Sogenannte Alltagsmasken aus Stoff oder im Notfall auch ein Schal reichen dabei aus. Schleswig-Holstein ist das letzte Bundesland, in dem eine Maskenpflicht für Bus und Bahn gilt. Beim Einkaufen zog auch Berlin erst am Mittwoch nach.

Unternehmen müssen Maskenpflicht prüfen

Dafür verantwortlich, dass sich Kunden und Fahrgäste daran halten, sind die Geschäfte und Verkehrsunternehmen laut Landesverordnung selbst. Dass die Einzelhändler selbst dafür sorgen müssen, dass niemand ohne Schutz in den Laden kommt, hält der Einzelhandelsverband für unglücklich: Die Umsätze seien aktuell schlecht, so eine Sprecherin. Für die Kontrollen zusätzliches Personal abzustellen, sei immer auch eine Kostenfrage. Insgesamt seien die Einzelhändler aber vorbereitet, so planten beispielsweise manche, Masken an Kunden zu verteilen, die keine dabei haben.

Im öffentlichen Nahverkehr werden Busfahrer und Fahrkartenkontrolleure die Fahrgäste überprüfen. Der Verkehrsverbund NAH.SH oder auch die Kieler Verkehrsgesellschaft gehen davon aus, dass sich die meisten an die neue Pflicht halten werden. Eine Geldstrafe bei einem Verstoß sieht die Landesverordnung aktuell nicht vor.

Wer muss keine Maske tragen?

Ausgenommen von der Regelung sind Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr sowie das Fahrpersonal in Bus, Bahn und Taxis. Auch das Verkaufspersonal ist von der Pflicht ausgenommen. Wer aufgrund medizinischer oder psychischer Beeinträchtigung nicht in der Lage ist, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen - und das nachweisen kann - ist ebenfalls von der Pflicht befreit. Ein Nachweis kann laut Land ein Schwerbehindertenausweis, Allergikerausweis oder ähnliches sein, verbunden mit der Glaubhaftmachung des Betroffenen, dass aufgrund medizinischer oder psychischer Beeinträchtigung das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht möglich ist. Nicht zwingend erforderlich ist die Vorlage einer ärztlichen Bestätigung.

Weitere Informationen
In einem Supermarkt sind Verkäuferin und Kundin mit einer Mundschutzmaske bekleidet. © dpa-Bildfunk Foto: Tobias Hase

Corona: Maskenpflicht in SH - Diese Ausnahmen gibt es

Ab dem 29. April gilt in Schleswig-Holstein die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Das Kabinett hat die angekündigte Verordnung nun beschlossen. Aber es gibt Ausnahmen. mehr

Eine Frau und ein Mädchen tragen selbstgenähte Schutzmasken. © picture alliance Foto: Waltraud Grubitzsch

Pflicht wegen Corona: Wie komme ich an Masken?

Ab dem 29. April sind Alltagsmasken in Schleswig-Holstein Pflicht. Getragen werden müssen sie in Bus und Bahn sowie beim Einkaufen. Hier sind einige Ideen, wie und wo Sie Masken erhalten. mehr

Eine junge Frau steht mit einer selbst genähten Maske in einer Straße. © Hannes_Eichinger Foto: Hannes_Eichinger

Schleswig-Holstein führt Mund-Nasen-Schutz-Pflicht ein

Schleswig-Holstein führt eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen ein. Das gab Ministerpräsident Günther bekannt. Die Regel gilt ab 29. April. mehr

Medizinische OP-Masken und FFP-2-Masken liegen auf einem Tisch. © NDR Foto: Anja Deuble

OP- und FFP2-Masken: Wie gut schützen sie vor Corona?

Masken schützen vor der Verbreitung von Coronaviren, aber nicht alle wirken gleich gut. Unterschiede und Tipps zur Aufbereitung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 29.04.2020 | 06:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Die Tätowiererin Nina Hoffmann aus Kiel hält eine Banane in der Hand auf der steht: Lasst uns arbeiten. © NDR Foto: Samir Chawki

Es wird bunt - Tätowierer kommen aus der Corona-Pause

Nina Lorenzen aus Kiel freut sich, bald wieder Kunden tätowieren zu können. Doch noch gibt es Hürden. mehr

Videos