Stand: 09.07.2020 11:44 Uhr

Innenstädte zu voll - Flugblattaktion in SPO

Sommerferien in vielen Bundesländern - das sorgt für volle Orte an Schleswig-Holsteins Küsten. Beispiel St. Peter-Ording: Zu den etwa 4.000 Einwohnern kommen jetzt in der Hochsaison noch gut 16.000 Urlauber und 4.000 Besitzer von Zweitwohnungen dazu. Durch das wechselhafte Wetter momentan sind die Strände eher leer, Indooraktivitäten sind wegen Corona kaum möglich. Dafür ballt es sich auf der Promenade und in einigen Straßen.

"Urlauber sind zu sorglos"

Viele Menschen halten sich nicht mehr an die Corona-Abstandsregeln. Vor Eiscafés, Restaurants und Geschäften bilden sich Menschentrauben. Laut Tourismuschefin Constanze Höfinghoff sind zahlreiche Urlauber zu sorglos: "Die Gäste denken oft, wir befinden uns im Urlaub, und da wollen wir nicht an diese ganzen Regeln denken. Aber wir befinden uns immer noch in der Pandemie. Deswegen heißt es nach wie vor: Abstand halten, Hände waschen und Rücksicht nehmen."

Mitarbeiter verteilen Flyer

Da die vielen Plakate und Hinweisschilder ihren Angaben nach häufig ignoriert werden, verteilt die Tourismuszentrale jetzt Flugblätter. Zwölf Mitarbeiter sind in St. Peter-Ording unterwegs und verteilen die Flyer. Auf ihnen stehen Corona-Warn-Hinweise und die Bitte, dass die Menschen auch in der Urlaubszeit die Corona-Regeln beachten.

Weitere Informationen
Ein leerer Strandkorb am Strand. © colourbox Foto: Martin Piechotta

Corona: Quarantäne-Regeln für Reisende in Kraft

Wer als Urlauber aus einem deutschen Corona-Hotspot nach Schleswig-Holstein einreist, muss in Quarantäne. Es sei denn, es gibt einen negativen Corona-Test. Die neue Vorschrift gilt seit dem 25. Juni. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 09.07.2020 | 09:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Kiels Patrick Wiencek (M.) versucht seinen Pariser Gegenspieler Dainis Kristopans zu stoppen. © picture alliance / dpa Foto: Frank Molter

THW Kiel mit Kraftakt: Knapper Sieg gegen Paris

Vor dem Viertelfinal-Rückspiel in einer Woche bangen die Kieler jedoch um den verletzten Patrick Wiencek. mehr

Videos