Stand: 01.07.2020 15:56 Uhr

80 Millionen Euro für Unternehmen in der Coronakrise

Das Landeskabinett hat grünes Licht für weitere Finanzhilfen gegeben. Ein 80 Millionen Euro Härtefallfonds soll Unternehmen helfen, die nicht oder nicht ausreichend von Bundeshilfen profitieren. Der Fonds besteht aus zwei Teilen: 15 Millionen Euro sind für stille Beteiligungen des Landes an Unternehmen gedacht, die schon zu viel Fremdkapital haben. Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) erklärte: "Diese Firmen brauchen einfach etwas anderes als ein Darlehen. Sie kommen mit dem Zuschussvolumen, das im Überbrückungsprogramm des Bundes steht in dieser Größenordnung nicht aus."

Darlehen fünf Jahre zinsfrei

65 Millionen Euro stehen für Darlehen mit langer Laufzeit und günstigen Konditionen bereit. Gedacht ist dieses Geld für Unternehmen aller Größen und Branchen, die ab Juli mit Umsatzeinbußen von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr rechnen. Die Darlehen sind in den ersten fünf Jahren zinsfrei und in den ersten zwei Jahren tilgungsfrei.

Start noch in diesem Monat

Der Härtefallfonds soll Mitte des Monats starten. Das Land rät betroffenen Unternehmen, sich jetzt schon mit einem Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer vorzubereiten - der muss nämlich den Antrag stellen. Nach Worten von Buchholz soll das vor Betrug schützen und die Bearbeitung der Anträge beschleunigen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 01.07.2020 | 15:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Warnschild an einem Baum weist auf die Waldbrandgefahr hin © Christine Raczka Foto: Christine Raczka

Steigende Waldbrandgefahr: Boden trotz Regen noch sehr trocken

Die heißen Tage haben den Waldboden extrem ausgetrocknet. Damit die Waldbrandgefahr nachhaltig sinkt, braucht es noch mehr Regen. mehr

Videos