Besucher des HansaParks sitzen mit Mund-Nasen-Bedeckungen in einem Fahrgeschäft. © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Bockwoldt

Freizeitparks in Schleswig-Holstein: "Keine leichte Saison"

Stand: 17.10.2021 13:00 Uhr

Der Hansa-Park und die Tolk-Schau gehen in die Winterpause. Der verspätete Saisonstart und die vielen Corona-Einschränkungen haben die Betreiber nach eigenen Angaben viel Energie gekostet.

von Julian Marxen

Adrenalin-Fans in Schleswig-Holstein mussten sich auch in diesem Jahr erst einmal gedulden, denn die Freizeitparks durften nicht wie geplant im Frühjahr öffnen. Zu hoch waren da noch die Corona-Ansteckungszahlen - und zu groß war die Furcht der Politik, dass das Pandemie-Geschehen durch Menschenansammlungen außer Kontrolle geraten könnte. Karussells, Abenteuerspielplätze, Loopingbahnen und andere Fahrgeschäfte standen still.

Als sich die Corona-Lage entspannte, gab die Landesregierung dann grünes Licht: Der Hansa-Park Sierksdorf und die Tolk-Schau bei Schleswig konnten mit rund zweimonatiger Verspätung wieder öffnen - unter strikten Auflagen. Vorgeschrieben waren Besucherobergrenzen und Maskenpflicht in den Achterbahnen. Für alle Fahrgeschäfte mussten außerdem Corona-Schutzmaßnahmen erarbeitet und dann auch überwacht werden. "Das alles hat unser Team viel Energie gekostet", berichtet Hansa-Park-Chefin Claudia Leicht.

Gäste meist verständnisvoll

Die Besucher aus den verschiedenen Regionen Deutschlands waren aus ihren Bundesländern allerdings unterschiedliche Corona-Regeln gewohnt. "Dadurch mussten unsere Mitarbeiter zum Beispiel immer wieder erklären und darauf hinweisen, wo die Maskenpflicht gilt und warum manche Attraktionen geschlossen sind", sagt Leicht.

Die Gäste hätten größtenteils Verständnis gezeigt, manche seien aber auch ungeduldig gewesen - etwa bei den durch die Vorgaben noch länger gewordenen Warteschlangen. "Am Ende", betont Leicht, "zählt für uns aber vor allem, dass wir den Menschen wieder tolle Momente bereiten konnten." Denn für viele Familien dürfte ein Tag im Hansa-Park oder in der Tolk-Schau eine willkommene Abwechslung zu Homeoffice und Distanzunterricht gewesen sein.

Auszeit vom Corona-Alltag

Urlauber und Einheimische zog es vor allem im Sommer in die Parks. Hier konnten sie dem heimischen Corona-Alltag zumindest für einige Stunden entfliehen. "Zum Glück war der Wettergott in diesem Jahr auf unserer Seite", freut sich der Prokurist der Tolk-Schau, Stephan Erichsen. Es sei meist trocken, aber selten so warm gewesen, dass die Menschen nur an den Strand gehen wollten - also optimales Freizeitpark-Wetter.

Trotzdem haben sich der durch die Pandemie verzögerte Saisonstart und die Corona-Vorgaben deutlich auf die Besucherzahlen ausgewirkt. So zählte die Tolk-Schau etwa ein Drittel weniger Gäste, also nur ungefähr 100.000. Der Hansa-Park konnte noch keine Zahlen nennen. Es sei keine leichte Saison gewesen, sind sich die Betreiber beider Parks einig. Sie hoffen nun, dass die kommende Saison pünktlich im April starten kann - und das mit möglichst wenig Einschränkungen. "Ich wünsche mir, dass der Corona-Spuk für uns alle im kommenden Jahr vorbei ist", sagt Tolk-Schau-Prokurist Erichsen.

Personal für 2022 gesucht

Das hofft auch Hansa-Park-Chefin Leicht. Sie würde sich außerdem über viele Bewerber freuen. "120 bis 150 Mitarbeiter für die kommende Saison wären großartig", meint Leicht. Denn der Freizeitpark an der Ostsee sucht wie die gesamte Tourismus- und Gastronomiebranche Personal. Sei es für die Fahrgeschäfte, am Einlass, auf dem Parkplatz, an der Information, in der Gastronomie oder für die Pflege der Beete und Grünanlagen.

Für die Besucher sind einige neue Fahrgeschäfte geplant. Nach der Eröffnung von "Awildas Welt" mit kleinem Freifallturm und Wasserbahn in diesem Jahr, sollen 2022 weitere Kinderattraktionen dazukommen. Und zwar das Indoor-Spielareal "Piraten Camp", ein Aussichtsturm zum selber hochziehen und ein großes inklusives Karussell, auf dem auch Rollstühle Platz finden.

Weitere Informationen
An einem Geschäft hängt ein Zettel mit der Aufschrift: "Zutritt bitte nur mit 2G" © IMAGO / Seeliger Foto: Seeliger

Neue Corona-Regeln in SH: 2G und 3G - was wo zu beachten ist

2G gilt nun auch in vielen Geschäften des Einzelhandels. Welche Regeln sonst noch gelten, haben wir für Sie zusammengefasst. mehr

Der Freizeitpark "Hansapark" fotografiert mit einer Drohne. © Johannes Kahts Foto: Johannes Kahts

Hansa-Park und Tolk-Schau ab Mitte Juni wieder geöffnet

Beide Freizeitparks haben eine Öffnung für den 12. beziehungsweise 18. Juni angekündigt. Die Nachfrage ist bereits riesig. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 17.10.2021 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Mitarbeiterin eines Testzentrums in der Innenstadt von Hannover hält einen Teststab für einen Schnelltest auf das Coronavirus in ihrer Hand. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Corona-Variante Omikron: Neuer Verdachtsfall in SH

Nach Angaben des Kreises Schleswig-Flensburg ist der Corona-positiv Getestete kürzlich aus Namibia zurückgekehrt. mehr

Videos