Eine Kundin übergibt ihren Impfpass und ein Covid-19 Impfzertifikat in einer Apotheke. © Picture Alliance Foto: Jörg Carstensen

Digitales Impfzertifikat: Sicherheitsleck besteht noch immer

Stand: 26.07.2021 11:57 Uhr

Seit Donnerstag stellen die Apotheken wegen einer Sicherheitslücke keine digitalen Impfzertifikate mehr aus. Auch heute noch ist die Sicherheitslücke nicht behoben.

Das Bundesgesundheitsministerium hatte am Freitag mitgeteilt, Apotheken würden in dieser Woche nach und nach wieder Zugang zum Portal des Deutschen Apothekerverbands (DAV) bekommen und somit wieder Impfzertifikate aushändigen können. Doch das Sicherheitsleck ist noch nicht behoben.

Das Problem: Um auf das Portal zu kommen, über das die Impfausweise ausgestellt werden, müssen die Apotheken Mitglied im Apothekerverband sein. Die Mitgliedschaft ist freiwillig, es sind also nicht alle Apotheken dabei. Laut Apothekerkammer Schleswig-Holstein wollte man den Nicht-Mitgliedern dennoch ermöglichen, Impfausweise auszustellen. Deshalb hatten Nicht-Mitglieder Gastzugänge bekommen.

Die CovPass App auf einem Smartphone ist neben einem Impfbuch zu sehen. © Picture Alliance Foto: Oliver Berg
AUDIO: Digitaler Impfausweis: Apotheken müssen weiter warten (1 Min)

Mit gefälschten Dokumenten als Apotheke angemeldet

Dann hatten IT-Spezialisten es geschafft, mit gefälschten Dokumenten solch einen Zugang ebenfalls zu bekommen - ohne eine Apotheke zu führen. "Nur auf diesem Wege war es möglich, dass man quasi mit gefälschten Dokumenten eine Apotheke vortäuschte und sich dann ebenfalls als Gast für die Ausgabe von Impfzertifikaten anmelden konnte", erklärt Frank Jaschkowski, Geschäftsführer der Apothekerkammer Schleswig-Holstein. Am Wochenende sollte das Leck eigentlich geschlossen werden, doch das hat bisher nicht geklappt.

Dachverband berät über Vorgehen

Aktuell gibt es zwei Möglichkeiten, das Problem zu beheben. Nach Angaben der Apothekerkammer Schleswig-Holstein könnte man entweder bei den rund 500 Gastzugängen überprüfen, ob tatsächlich Apotheken dahinter stehen - oder aber die deutschlandweit rund 19.000 Apotheken, die einen Zugang haben, müssten sich neu registrieren. Laut Apothekerkammer in Schleswig-Holstein gibt es im Land rund ein Dutzend Gastzugänge. Das könnte also schnell überprüft werden. Derzeit berät der Dachverband in Berlin, wie man nun vorgehen will. Die Gute Nachricht für alle, die noch keinen digitalen Impfausweis haben: Hausärzte und Impfzentren im Land stellen weiterhin das digitale Zertifikat aus und der gelbe Impfpass behält natürlich seine Gültigkeit.

Insgesamt haben die Apotheken im nördlichsten Bundesland schon mehr als eine Million digitale Impfausweise ausgestellt.

Weitere Informationen
Ein Mann zieht eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca auf. © picture alliance / SvenSimon Foto: Frank Hoermann/SVEN SIMON

Corona in Schleswig-Holstein: Fast jeder Zweite schon geimpft

Ministerpräsident Daniel Günther hat in einer Pressekonferenz über den aktuellen Stand der Impfkampagne informiert. mehr

Stühle stehen in einer Reihe in einem Impfzentrum. © Christian Charisius Foto: Christian Charisius

Impfzentren in SH: Andrang lässt nach

Die Auslastung liegt an vielen Orten bei rund 80 Prozent. Dort können Impfwillige auch ohne Termin vorbeikommen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 23.07.2021 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Menschen versammeln sich zur Fridays for Future-Demonstration auf dem Exerzierplatz in Kiel. © NDR Foto: Marc Kramhöft

"Fridays for Future" in SH: Tausende demonstrieren fürs Klima

Den größten Demonstrationszug gab es in Kiel. Aber auch in Flensburg, Lübeck oder Pinneberg gingen die Menschen auf die Straße. mehr

Videos