Stand: 26.08.2020 13:03 Uhr

Prien: Bildung hat in Corona-Pandemie höchste Priorität

Vor zweieinhalb Wochen hat in Schleswig-Holstein wieder die Schule begonnen. Bildungsministerin Karin Prien (CDU) hat am Mittwoch erneut eine positive Zwischenbilanz gezogen. In einer Regierungserklärung im Landtag verteidigte sie ihren Kurs: Die Entscheidung, so viel Präsenzunterricht wie möglich abzuhalten, sei richtig gewesen. Bildung habe höchste Priorität in der Corona-Pandemie, so Prien. Sie gehöre zu den wichtigsten Lebensbereichen, die man jetzt gemeinsam schützen und offenhalten müsse. Jeden Tag sei an mehr als 98 Prozent der Schulstandorte ein geregelter Präsenzunterricht für alle Schüler möglich, so Prien.

VIDEO: Prien: "Bildung hat höchste Priorität" (15 Min)

Prien ruft Opposition zur Zusammenarbeit auf

Die Ministerin verteidigte sich auch gegen Kritik der Opposition und rief zur Zusammenarbeit auf. "Ich weiß, die Pandemie zehrt an uns allen. Überstunden und Erschöpfung bei den einen, Sorgen um die eigene Existenz bei den anderen. Wir alle haben mit der Situation zu kämpfen." Ihre Regierungserklärung sei deshalb auch ein Signal an die Opposition: "Ich strecke Ihnen meine Hand aus, mit dem Wunsch, die Dinge gemeinsam und sachorientiert anzugehen." Die Menschen, so Prien, bräuchten Sicherheit, Vertrauen, Verlässlichkeit und Pragmatismus.

Prien: Freistellung geht auf Kosten des Unterrichts

Angesichts von Kritik daran, dass viele Lehrer trotz ärztlicher Atteste nicht vom Präsenzunterricht befreit wurden, sagte Prien, die Regierung halte sich an Recht und Gesetz: Sie könne Lehrkräfte nicht anders behandeln als Polizeibeamte oder Busfahrer. "Wir tragen dabei eine besondere Verantwortung", sagte Prien. "Denn jede Freistellung vom Präsenzunterricht geht auf Kosten der Unterrichtsversorgung."

VIDEO: Stegner: "Ihnen geht es nur um PR, Frau Prien" (3 Min)

Maskenpflicht: Opposition spricht von einem Schlingerkurs

Kritik kommt von der Opposition, die Prien einen Schlingerkurs unter anderem bei der Maskenpflicht vorwirft - zu Lasten der an Schule Beteiligten. SPD-Bildungspolitiker Martin Habersaat warf der CDU-Politikerin vor, Führung und Verantwortung würden nicht stimmen und nannte als Kritikpunkte das Hin und Her bei der Maskenpflicht, die Präsenzpflicht für Lehrer aus Risikogruppen und volle Schulbusse. Habersaat dankte Prien für "die ausgestreckte Hand" und sagte dazu: "Wir ziehen nicht die persönliche Integrität in Zweifel, sondern das, was aus unserer Sicht ihre falsche Politik ist."

AfD: Corona ist keine ernsthafte Gefahr für Schüler

Auch die AfD sprach von einem Hin und Her in den vergangenen Wochen und beklagte, dass es keine klare Antwort gebe, wie es mit Schule weitergeht. Für eine Maskenpflicht an Schulen gebe es keine relevanten medizinischen Gründe. Corona bedeute keine ernsthafte Gefahr für Schüler, sagte Frank Brodehl von der AfD. Jette Waldinger-Thiering vom SSW warf der Ministerin vor, sie habe beim Thema Maskenpflicht Verantwortung abgegeben statt klare Vorgaben zu machen und damit Chaos ausgelöst. Die Schulen bräuchten keine zögerliche Zurückhaltung.

Die regierungstragenden Fraktionen verwiesen auf die Herausforderungen in der Pandemie, bemängelten fehlende eigene Vorschläge der SPD und nannten die schrillen Töne der Opposition unangemessen.

Weitere Informationen
Ein Schüler mit Schutzmaske steht vor seiner Mutter bei der Einschulung. © picture alliance Foto: Brynn Anderson

Corona: Maskenpflicht an Schulen

Seit Montag gilt für Schüler und Lehrer aller Jahrgänge eine Maskenpflicht. Eine entsprechende Verordnung hat die Landesregierung am Sonnabend erlassen. Sie gilt auch für den Hort. mehr

Bildungsministerin Karin Prien (CDU) während einer Pressekonferenz in Kiel. © NDR

Schule und Corona: Prien will mehr Kinderkranktage

Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Prien spricht sich für mehr Kinderkranktage für berufstätige Eltern aus. Vor der bevorstehenden Erkältungssaison benötige man eine neue Regelung. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nachrichten für Schleswig-Holstein | 26.08.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Die Spieler von Holstein Kiel bejubeln die Führung im Spiel gegen den VfL Bochum. © picture alliance/dpa Foto: Frank Molter

"Störche" setzen Höhenflug fort: Holstein Kiel nun Erster

Zweitligist Holstein Kiel hat sich am Freitagabend zu Hause im Topspiel gegen den VfL Bochum mit 3:1 (1:1) durchgesetzt. mehr

Eine Polizeimütze mit dem Wappen von Schleswig-Holstein © NDR Foto: Robert Holm

Grote und die Polizeispitze: Führung bot selbst Versetzung an

Ein Papier aus dem Innenministerium zeigt, wie belastet das Verhältnis zwischen Minister und Polizeiführung war. mehr

Die St. Laurentius-Kirche in Tönning © NDR Foto: Christine Raczka

Eiderstedter Kirchen sollen mit Millionen restauriert werden

18 Kirchen gibt es auf Eiderstedt - und fast alle müssen dringend saniert werden. Dafür gibt es jetzt Geld vom Bund. mehr

Flensburgs Handballer Franz Semper © imago images / Holsteinoffice

Kreuzbandriss: Flensburg monatelang ohne Semper

Der 23 Jahre alte Handball-Nationalspieler hat zudem einen Meniskusschaden erlitten und soll in Kürze operiert werden. mehr

Videos