Ein Mitarbeiter stellt in einem Testzentrum einen Corona-Test in ein Behältnis. © picture alliance/dpa/Rolf Vennenbernd Foto: Rolf Vennenbernd

Corona in Schleswig-Holstein: Inzidenz bei 28,1

Stand: 03.10.2021 11:12 Uhr

In Schleswig-Holstein sind binnen 24 Stunden 65 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz in SH liegt bei 28,1 (Datenstand 2.10.). Am Vortag lag sie bei 28,6.

Die Zahl der Menschen in Schleswig-Holstein, die sich seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt haben, beträgt nun 76.544. Nach Schätzung des RKI gelten etwa 73.200 Schleswig-Holsteiner als genesen. Laut der aktuellen Statistik der Landesmeldestelle wurde im Zusammenhang mit der Viruserkrankung Covid-19 kein neuer Todesfall gemeldet - die Gesamtzahl bleibt bei 1.687.

Neumünster weiter mit höchster Inzidenz

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz hat weiter Neumünster mit 53,8 (gleich zum Vortag), gefolgt vom Kreis Stormarn mit 48,6 (gleich zum Vortag). Die niedrigsten Werte gibt es in den Kreisen Nordfriesland mit 3,6 (gleich zum Vortag) und Ostholstein mit 13,4 (Vortag: 14,9).

Es bleibt zu beachten: Die Kreise Stormarn und Plön haben am Sonnabend keine Daten übermittelt. In der Regel werden sie zeitnah nachgemeldet.

Impfungen gegen das Coronavirus

Seit dem 27. Dezember 2020 werden Menschen in Schleswig-Holstein gegen das Coronavirus geimpft. Die Impfquote zeigt an, wie viel Prozent der Norddeutschen bereits die erste Impfdosis erhalten haben.

56 Menschen mit Corona in Kliniken

Aktuell werden in den Krankenhäusern im Land 56 Menschen behandelt, die positiv auf Corona getestet wurden - genauso viele wie am Vortag. 26 Covid-Patienten befinden sich in Intensivtherapie (+-0), 15 müssen beatmet werden (+-0).

Was diese Zahlen aussagen - und was nicht

Die Statistik der Landesregierung zeigt, wie viele bestätigte Corona-Infektionen den Behörden im Land bekannt sind und auf dem vorgesehenen Weg gemeldet wurden. Was die Statistik nicht eindeutig und schon gar nicht auf den aktuellen Tag genau zeigen kann, ist die Geschwindigkeit, mit der sich das Virus ausbreitet. Denn die Zahl der neu positiv getesteten Menschen enthält in der Regel auch nachgemeldete Fälle aus mehreren Tagen. Gerade rund um Wochenenden und Feiertage kommt es zu Verzögerungen in der Meldekette.

Regionale Corona-Daten zum Infektionsgeschehen

Einige Verwaltungen veröffentlichen eine regionale Auswertung der Corona-Zahlen, allerdings meist nicht tagesaktuell. Eine Auswahl:

Corona-Informationen für Ihre Region

Sinken oder steigen die Infektionszahlen? Wie hoch ist die Impfquote bei Ihnen zu Hause? Über die Webseite von NDR.de können Sie ab sofort die aktuellen Corona-Zahlen für Ihre Region abrufen. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein und erfahren Sie, wie es in Ihrem Landkreis aussieht.

Weitere Informationen
Szene in einer  Intensivstation © picture alliance/dpa Foto: Philipp von Ditfurth

Darum sind Hospitalisierungsraten im Norden kaum vergleichbar

Der Wert soll die Anzahl Corona-Erkrankter im Krankenhaus ausweisen. Doch die Bundesländer erheben die Inzidenz unterschiedlich. mehr

Applaudierende Konzertbesucher vor einer Showbühne © fotolia Foto: bernardbodo

Aktuelle Corona-Regeln in SH: Das ist erlaubt, das ist verboten

Die Corona-Landesverordnung wurde mit nur kleinen Änderungen verlängert. Welche Regeln jetzt gelten, lesen Sie hier. mehr

Viren schweben durch einen Tunnel aus Zahlen. © Fotolia, panthermedia Foto: Mike Kiev, lamianuovasupermail

Warum gibt es widersprüchliche Corona-Zahlen?

Oft stimmen die veröffentlichten Infektionszahlen auf der RKI-Seite und bei NDR.de nicht überein. Wir erklären, warum. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 03.10.2021 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Die 96-jährige Angeklagte Irmgard F. sitzt in einem Krankentransportstuhl hinter einer Plexiglasscheibe im Gerichtssaal neben ihren Anwälten Niklas Weber und Wolf Molkentin (r). © dpa Foto: Christian Charisius

Stutthof-Prozess in Anwesenheit der ehemaligen KZ-Sekretärin gestartet

Irmgard F. steht seit heute wegen Beihilfe zum Mord vor Gericht. Sie soll den Massenmord im Konzentrationslager Stutthof unterstützt haben. mehr

Videos