Stand: 07.04.2020 07:57 Uhr

Studierende in Kiel starten online ins neue Semester

Die Corona-Krise hat Auswirkungen auf viele Bereiche - das bekommen auch die Hochschulen im Land zu spüren. Studierende an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) sind am Montag digital ins Sommersemester gestartet. Der Unterricht wurde für unbestimmte Zeit weitestgehend auf Online-Lehre umgestellt.

Hörsaal gegen Laptop getauscht

"Hallo, liebe Studierende. Es ist 8.15 Uhr morgens. Wir sind hier bei der ersten digitalen Veranstaltung. Erst einmal kurz vorweg: Können Sie mich hören?" So lauten die ersten Worte von Martina Gerken in ihrer ersten Vorlesung im neuen Semester. Die Professorin für Elektrotechnik hat Büro gegen Hörsaal getauscht. Vor ihr keine Reihen voll mit jungen Menschen, sondern ein Laptop. Zwölf Studierende sind jetzt zugeschaltet. Wochenlang hat Gerken unterschiedliche Programme getestet, um ihre Vorlesungen online anbieten zu können.

2.000 Lehrmodule neu gestaltet

Fast 2.000 Dozenten haben nach Angaben von Uni-Vizepräsidentin Ilka Parchmann rund 2.000 Lehrmodule neu gestaltet, damit das Studieren via Internet funktionieren kann. Das sei ihnen erstaunlich gut gelungen, lobte sie am Montag zum Semesterstart. Aber es gibt noch nicht für alles Lösungen. "Kopfschmerzen bereiten uns aktuell noch die praktischen Lehrveranstaltungen, da dafür die entsprechenden Räumlichkeiten wie Labore, Bibliotheken oder Sportstätten nicht genutzt werden können", sagte Parchmann. Die Uni arbeite mit den anderen Hochschulen im Land und dem Wissenschaftsministerium an digitalen Alternativen.

Probleme mit der digitalen Autobahn

Ganz ohne Ruckeln ging es am ersten Tag des neuen Semesters nicht. Eine Stunde nach Unterrichtsbeginn: Das Internet stockt. Die Verbindung ist zusammengebrochen, weil einige Tausend Studierende zeitgleich versuchen, ihre Vorlesungen zu laden. Kein Wunder: Insgesamt studieren an der CAU aktuell etwa 25.300 Menschen. Zum Sommersemester haben sich 608 Studentinnen und Studenten neu an der Hochschule eingeschrieben.

Das Beste aus der Situation machen

Die Uni zieht alle Register, um der großen Nachfrage Herr zu werden. Zwei Millionen Euro hat sie bereits für die digitale Lehre zur Verfügung gestellt. Weitere Investitionen sind nicht ausgeschlossen. "Es war uns klar, dass dieser Ansturm für unser Rechenzentrum eine neue Herausforderung darstellt", sagt Parchmann. Die Serverkapazitäten seien bereits erhöht worden und man versuche, das so schnell wie möglich in den Griff zu bekommen. Gerken zeigt sich zuversichtlich: "Die Studierenden müssen jetzt weiter studieren können und sollen ja keine Zeit verlieren. Auch wenn es nicht so ist wie bei Präsenzveranstaltungen, so denke ich doch, dass wir Wissen vermitteln können." Man müsse jetzt eben das Beste aus der Situation machen und die Krise als Chance annehmen.

Weitere Informationen
Luftaufnahme Hochschule Neubrandenburg © Hochschule Neubrandenburg Foto: Hochschule Neubrandenburg

Corona: Eingeschränkter Präsenzlehrbetrieb in MV-Hochschulen

Die Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern setzen beim Start ins Sommersemester massiv auf Online-Lehrangebote. Die dabei gewonnenen Erfahrungen würden sich auch nach der Coronakrise positiv auswirken. mehr

Ein leerer Hörsaal an der Universität. © dpa Foto: Peter Endig

Corona: Sommersemester startet digital - aber wie?

Niedersachsens Hochschulen sind wegen der Corona-Lage dicht. Doch die Lehre soll weitergehen - digital mit Online-Prüfungen und Materialien zum Download. Klingt gut, doch geht das? mehr

Ein Mädchen sitzt vor einem Computer und lernt. © imago images/epd Foto: Anke Bingel

Schule im Online-Modus: Eine gute Notlösung?

Die Schulen versuchen zurzeit, das System über das Internet aufrecht zu erhalten. Klappt das? Lehrer, Schüler und Eltern geben da ganz unterschiedliche Antworten. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 06.04.2020 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Kleinwagen liegt in einem Graben am Straßenrand. Daneben mehrere Rettungswagen mit Blaulicht und Einsatzkräfte. © Daniel Friedrichs Foto: Daniel Friedrichs

Schwerer Unfall in Neumünster: Drei Fußgänger tot

Ein junger Autofahrer hat nach Angaben der Polizei am Abend die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und fuhr in die Gruppe. mehr

Zwei Ärztinnen stehen vor einem Obduktionstisch im UKSH Kiel. © NDR Foto: Cassandra Arden

Fortschritte bei Covid-19: Von den Toten lernen

Welche Organe befällt Covid-19? Ist jemand an oder mit Corona gestorben? Antworten kommen aus der Kieler Pathologie am UKSH. mehr

Ein Mann pipettiert in einem Labor eine blaue Flüssigkeit. © picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Corona in SH: Gesundheitsämter melden 456 neue Fälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Schleswig-Holstein liegt Stand Mittwochabend bei 88,3. mehr

Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand im Gegenlicht. © picture-alliance Foto: Arne Dedert

Plädoyers im Prozess um vorgetäuschten Tod von der Ostsee

In dem Verfahren wirft die Staatsanwaltschaft den Angeklagten Versicherungsbetrug in besonders schwerem Fall vor. mehr

Videos