Stand: 27.08.2020 07:54 Uhr

Corona: Vorerst keine Lockerungen in Sicht

In der Corona-Krise wird es in Schleswig-Holstein vorerst wohl keine größeren Lockerungen geben. Die beiden derzeit gültigen und bis einschließlich 30. August befristeten Verordnungen zur Bekämpfung der Pandemie würden verlängert, teilte die Landesregierung am Mittwoch mit. Die Verlängerung der Corona-Bekämpfungsverordnung und der Quarantäneverordnung soll formal an diesem Freitag erfolgen. Die Landesregierung will mögliche Ergebnisse der heutigen Ministerpräsidentenkonferenz berücksichtigen.

Aktuelle Informationen
Eine Gruppe von Frauen spielt mit ihren Blasinstrumenten im Freien. © dpa Foto: Christoph Soeder

Corona: Chöre und Blasorchester dürfen bald wieder proben

Ministerpräsident Günther hat angekündigt, dass Chöre und Blasorchester ab kommender Woche wieder drinnen üben dürfen. Außerdem sagte er, dass die Kieler Woche wie aktuell geplant stattfinden kann. mehr

Keine größeren Änderungen zu erwarten

Inhaltliche Anpassungen könnten dann bis Mitte kommender Woche bei einer Überarbeitung der Verordnungen erfolgen, hieß es. Größere Anpassungen seien allerdings angesichts der derzeitigen Infektionszahlen nicht zu erwarten, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums. Er erinnerte daran, dass Reiserückkehrer aus Risikogebietennach Schleswig-Holstein bereits nach der gültigen Regelung mindestens fünf Tage in Quarantäne müssen, bis das Ergebnis eines zweiten negativen Tests vorliegt. Damit folge Schleswig-Holstein den Empfehlungen der Mediziner und berücksichtige die Inkubationszeit. Zudem müssen sich Reiserückkehrer umgehend bei ihrem Gesundheitsamt melden. Wer sich nicht daran hält, dem drohen dem Sprecher zufolge hohe Bußgelder.

Günther: Strenges Regelwerk in SH könnte Vorbild sein

Die Ministerpräsidenten wollen heute mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in einer Videoschalte über weitere Schritte in der Corona-Krise beraten. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hofft auf eine einheitliche Linie bei Teststrategien - und dass sich seine Länderkollegen ein Beispiel an den schleswig-holsteinischen Regeln für Reiserückkehrer aus Risikogebieten orientieren werden. Auch die bestehenden Corona-Schutzmaßnahmen bei Familienfeiern könnten nachjustiert werden.

Hier sieht Günther die Verordnungen der Landesregierung als gute Grundlage für eine bundeseinheitliche Regelung: "Wir haben hier ein strenges Regelwerk bei uns in Schleswig-Holstein und von daher können wir vielleicht ja auch als Vorbild dienen", sagte Günther im Vorfeld des Treffens. Durch die klaren Maßnahmen sei es in Schleswig-Holstein gelungen, das Ausbruchsgeschehen in sehr geringem Umfang zu halten, so Günther.

Obergrenzen für Privat-Partys bundesweit unterschiedlich

Die Regeln für private Partys und Familienfeiern unterscheiden sich bundesweit zum Teil erheblich. So sind in Schleswig-Holstein bis zu 50 Teilnehmer in geschlossenen Räumen erlaubt, in Hamburg sind es nur 25, in Berlin hingegen 500. "Wir merken jetzt, dass private Feierlichkeiten schon ein Ort sein können, wo eine Ausbreitungswahrscheinlichkeit recht hoch ist", sagte der Kieler Regierungschef. "Und von daher werbe ich dafür, wenn es eine Verständigung gibt, das möglichst in einem niedrigen Rahmen zu machen."

Weitere Informationen
Reisende mit Rollkoffern an einem Flughafen. (Sybolbild) © Colourbox

Corona-Quarantäne: Behörden kontrollieren Reiserückkehrer

Weil viele Reiserückkehrer aus Corona-Risikogebieten sich nicht beim Gesundheitsamt melden, kontrollieren die Behörden nun verschärft. Am Dienstag gab es im Kreis Rendsburg-Eckernförde erste Hausbesuche. mehr

Jemand macht eine Strichliste neben der Abbildung von Viren. © picture alliance, panthermedia Foto: Image Broker

Was Sie über die Corona-Zahlen wissen müssen

Das Interesse an den tagesaktuellen Corona-Fallzahlen ist hoch. Uns erreichen aber immer wieder Nachfragen. NDR Schleswig-Holstein beantwortet die am häufigsten gestellten Fragen. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 27.08.2020 | 07:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Dennis Habermehl als Kunde und Marek Egert als Filialleiter. © Schleswig-Holsteinisches Landestheater Foto: Henrik Matzen

Diese 13 Kultureinrichtungen dürfen testweise öffnen

Ausgewählte Theater, Kulturzentren, eine Volkshochschule und ein Kino dürfen vorerst wieder Besucher empfangen. mehr

Videos