Hinter einigen Stapeln Geld, schwebt eine unscharfe Schutzmaske. © panthermedia,  photocase Foto: Gemini13,  Helgi

Corona-Novemberhilfen können ab jetzt beantragt werden

Stand: 25.11.2020 19:26 Uhr

Künstler, Gastronomen und andere Selbständige, die von den aktuellen Corona-Schließungen betroffen sind, können ab jetzt Anträge auf die Novemberhilfen stellen.

Eine Software für die Anträge gibt es noch nicht. "Daher wird das Geld erst mal nur in Form von Abschlägen ausgezahlt", sagte Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) am Mittwoch. Er will 130 zusätzliche Kräfte einsetzen, um Anträge auf die staatlichen Corona-Novemberhilfen zügig bearbeiten zu können. Er sei erleichtert, dass ab sofort Anträge für die vom Bund finanzierten Hilfen gestellt werden können. "Der Monat ist zwar fast vorbei, und zunächst werden auch nur Abschläge gewährt, aber umso wichtiger ist es nun, dass die betroffenen Unternehmerinnen und Unternehmer ihre Anträge rasch stellen", sagte der Wirtschaftsminister.

Unternehmen bekommen erst mal Abschlag

Unternehmen sollen eine Abschlagszahlung von bis zu 10.000 Euro erhalten. Allerdings dürfen nur Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder Rechtsanwälte diese Anträge auf den Weg bringen - so soll Missbrauch möglichst verhindert werden. Unternehmen bekommen als ersten Abschlag erst mal die Hälfte der beantragten Novemberhilfe. Solo-Selbstständige können die Hilfen direkt beantragen, sie bekommen aber insgesamt nur maximal 5.000 Euro. Für die Authentifizierung sei ein ELSTER-Zertifikat zwingend erforderlich. Die bewilligte Summe werde direkt an die Antragsstellenden ausgezahlt, teilte das Ministerium mit.

Anträge können elektronisch über die Plattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de gestellt werden.

Weitere Informationen
Ministerpräsident Daniel Günther.

Corona-Hilfen: MP Günther erhöht erneut Druck auf den Bund

Der Ministerpräsident fordert vom Bund die Einhaltung der Zusagen vor allem für mittelbar betroffene Betriebe. mehr

Ein Zettel mit der Aufschrift "Leider zu - wir freuen uns auf den Dezember!" hängt an einem Crêpes-Stand in der Friedrichstraße in der Innenstadt von Westerland. © Bodo Marks/dpa Foto: Bodo Marks

Landesregierung weiter unzufrieden mit Corona-Novemberhilfen

Wirtschaftsminister Buchholz kritisiert, dass viele Firmen die Hilfe nicht bekommen. Er wirft dem Bund Wortbruch vor. mehr

Bernd Buchholz (FDP) spricht mit einem Reporter. © NDR

Scharfe Kritik aus SH an den November-Hilfen des Bundes

Viele werden nach Ansicht von Wirtschaftsminister Buchholz nicht vom Rettungsschirm profitieren. Er erwartet ein Auszahlungschaos. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 25.11.2020 | 20:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Der Finder Christian Hüttner steht hinter zwei der gefundenen Chiffriermaschinen. © Christian Hüttner Foto: Christian Hüttner

Schleimünde: Taucher findet sechs weitere Enigma-Chiffriermaschinen

Bereits im November vergangenen Jahres fanden Forscher eine Enigma aus dem Zweiten Weltkrieg auf dem Grund der Geltinger Bucht. mehr

Die Jugendarrestanstalt Moltsfelde in Neumünster von außen. © NDR

Neumünster: Einrichtung für Quarantäne-Verweigerer startklar

Laut Infektionsschutzgesetz ist eine Unterbringung dort letztes Mittel. Jemand muss sich erkennbar weigern, Auflagen einzuhalten. mehr

Eine Grafik zeigt modellhafte Corona-Viren. © picture alliance/360-Berlin/Jens Knappe Foto: 360-berlin/ Jens Knappe

Corona-Mutationen in Dithmarschen nachgewiesen

Vier Verdachtsfälle von mutierten Coronaviren im Kreis Dithmarschen haben sich bestätigt. mehr

Fahnen mit der Aufschrift "Höffner" wehen im Wind. © picture-alliance/ dpa Foto: Jens Ressing

Möbel Höffner hat offenbar gegen Naturschutzauflagen verstoßen

Laut Kieler Rathaus haben Bagger die Ausgleichsflächen um eine Baustelle herum stärker abgeholzt als vorgesehen. mehr

Videos