Stand: 26.05.2020 17:21 Uhr

Kontaktbeschränkungen sollen in SH weiterhin gelten

In Schleswig-Holstein wird es in der Corona-Krise auch nach dem nächsten Öffnungsschritt Kontaktbeschränkungen geben. Das hat Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) am Dienstag gesagt. Mit dem Bund seien Richtgrößen vereinbart, die Details erarbeite jedoch die Landesregierung. Günther sagte, er halte ein eigenständiges Vorgehen der Länder für sinnvoll. Man könne die Verantwortung nicht an den Bund abschieben, so der Ministerpräsident. Bei großen Fragen halte er eine Abstimmung mit dem Bundesgesundheitsminister allerdings weiterhin für sinnvoll.

Bis zu zehn Personen in Öffentlichkeit

Der Bund hat die Länder vor zu weitgehenden Lockerungen gewarnt. Am Montag hatte Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) mit den Chefs der Staatskanzleien der Länder beraten. Zu dem dort gefassten Beschluss gehört, dass sich wieder bis zu zehn Personen in der Öffentlichkeit treffen sollen dürfen und die Kontaktbeschränkungen bis 29. Juni verbindlich bleiben. Bürger sollen weiter einen Mindestabstand von 1,5 Metern halten und in bestimmten öffentlichen Bereichen soll die Maskenpflicht bestehen bleiben.

Weiterhin Kontaktbeschränkungen

"Der Beschluss bedeutet für uns, dass wir das jetzt sorgsam vorbereiten", sagte Günther. Er betonte, es bleibe weiterhin wichtig, sich an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten. Es werde in Schleswig-Holstein über den 8. Juni hinaus Kontaktbeschränkungen geben. Die bisherigen Regelungen gelten zunächst bis zum 7. Juni. Im Laufe der nächsten Tage werde entschieden, wie es dann weitergeht, so Günther. Das soll unter anderem Details zur Maskenpflicht und Beschränkungen im privaten Kreis betreffen.

Schule und Kita: Gibt es weitere Lockerungen?

Gleichzeitig stellte er weitere Lockerungen in Aussicht. Man berate im Moment darüber, wie man den Eltern im Land weitere Perspektiven geben könne, sagte Günther NDR Schleswig-Holstein. Schule und Kita hätten eine enorme Bedeutung - die Eltern hätten in den vergangenen Wochen Übermenschliches geleistet. Man habe das im Blick und wolle noch weitere Schritte gehen.

Weitere Informationen
Der Virologe Prof. Dr. Christian Drosten bei einem Pressetermin. © dpa picture alliance Foto: Britta Pedersen

Corona: "Bild"-Kampagne gegen Virologe Drosten?

Virologe Christian Drosten kommt regelmäßig im NDR als Corona-Experte zu Wort. Nun hat die "Bild"-Zeitung einen kritischen Artikel veröffentlicht. Drosten wehrt sich gegen die Angriffe. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 26.05.2020 | 18:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Fläschchen eines COVID-19-Impfstoffs stehen auf einem Glastisch. © picture alliance / Geisler-Fotopress | Dwi Anoraganingrum Foto:  Geisler-Fotopress

Weitere Impfzentren nehmen Arbeit auf

Jetzt gibt es insgesamt 28 Einrichtungen im Land, in denen sich Schleswig-Holsteiner impfen lassen können. mehr

Videos