Ein Mann und eine Frau sitzen mit einem Mund-Nasen-Schutz vor einem PC.

Corona: Bundeswehr hilft Gesundheitsämtern in SH

Stand: 16.10.2020 19:05 Uhr

In zwei Gesundheitsämtern in Schleswig-Holstein helfen Mitarbeiter der Bundeswehr bei der Corona-Kontaktverfolgung. Unter anderem sind sie im Gesundheitsamt Stormarn im Einsatz.

Es ist eine ungünstige Kombination: Die Corona-Fallzahlen im Kreis Stormarn steigen - aber auch der Krankenstand der Mitarbeiter im Gesundheitsamt. Damit in dieser Situation die Kontakt-Nachverfolgung nicht zu sehr leidet, hat der Kreis Amtshilfe bei der Bundeswehr beantragt - und bekommen. Aktuell sind fünf Mitarbeiter der Bundeswehr dort im Einsatz.

"Nicht die Bundeswehr raushängen lassen"

Die Bundeswehrhilfskräfte brauchen für ihren neuen Job Fingerspitzengefühl, erzählt ihr Teamleiter Frank Bernhard. Und das sei eine Herausforderung. "Wir haben so angefangen, dass meine Mitarbeiter zunächst mal zuhören, wenn die Stamm-Mitarbeiter so ein Gespräch führen. Der Ton ist natürlich grundsätzlich immer freundlich! Wir wollen hier nicht die Bundeswehr raushängen lassen!"

Am ersten Arbeitstag bekamen die Helfer vom Militär eine Einweisung durch das Gesundheitsamt und auch jetzt ist immer mindestens ein Gesundheitsamt-Kollege bei der Arbeit dabei. Die Aushilfskräfte der Bundeswehr sollen vorerst noch bis Ende des Monats im Amt helfen. Unterstützung durchs Militär gibt es in Schleswig-Holstein auch im Gesundheitsamt Pinneberg.

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 16.10.2020 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Daniel Günther und Ralf Stegner stehen sich im Landtag gegenüber. © dpa Foto: Frank Molter/dpa

Regierungserklärung von Günther: "Das sind vier harte Wochen"

Der Ministerpräsident sagte, das Land müsse kompromissbereit sein. Oppositionsführer Stegner kritisiert eine "Kehrtwende". mehr

Blick in die leere Basketball-Arena von Rasta Vechta © imago images/Nordphoto

Keine Zuschauer: Proficlubs kritisieren Politik scharf

Im Handball, Basketball oder Eishockey geht es ohne Zuschauereinnahmen um die Existenz. Die Clubs verweisen auf ihre Hygienekonzepte. mehr

Blick von Hinten auf zwei Personen, die vor einem Gebäude mit dem Logo der Agentur für Arbeit stehen. © picture alliance Foto: Carsten Rehder

Arbeitsmarkt trotz Corona weiter leicht entspannt

Die Zahl der Arbeitslosen im Norden ist im Oktober erneut gesunken. Corona-bedingt liegen die Werte aber höher als 2019. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Höchststand: 280 neue Corona-Infektionen in SH

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 7.499 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. mehr

Videos