Ein Mann steht mit einem Mundschutz am Fenster © Colourbox

Corona: 500 Tests in Wesselburen am Donnerstag

Stand: 29.09.2020 20:58 Uhr

In Wesselburen soll am Donnerstag die rumänische Gemeinschaft im Ort auf Corona getestet werden. 28 der gut 500 Menschen sind aktuell mit dem Virus infiziert.

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus werden am Donnerstag in Wesselburen (Kreis Dithmarschen) Tests speziell für die Angehörigen der rumänischen Gemeinschaft im Ort angeboten. "Mehr als 500 rumänische Mitbürger*innen sind in der Stadt Wesselburen gemeldet - 28 von ihnen sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert", teilte der Kreis Dithmarschen am Dienstag mit. In Wesselburen leben insgesamt etwa 3.400 Menschen. Die Corona-Testungen auf freiwilliger Basis finden auf dem Gelände einer Arztpraxis statt.

Komplette Wohnquartiere werden nicht getestet

Ursprünglich hatte der Kreis überlegt, komplette Wohnquartiere testen zu lassen. Darauf habe man aber verzichtet, da die Testkapazitäten auf dem Praxisgelände etwas geringer seien als im mobilen Testzentrum. Insofern habe der Kreis entschieden, zunächst nur die rumänischen Mitbürger aufzufordern, sich einer vorsorglichen Corona-Testung zu unterziehen. "Die weitere Vorgehensweise soll von diesen Ergebnissen abhängig gemacht werden", hieß es.

Alle für die Tests vorgesehenen Personen sollen am Mittwoch per Post mit den entsprechenden Informationen in rumänischer Sprache versorgt werden. Ergänzend sollen Mitarbeiter des Kreises mit Unterstützung durch rumänische Kontaktpersonen für persönliche Ansprachen vor Ort unterwegs sein.

Weitere Informationen
Autos stehen geparkt am Straßenrand in einer Straße in Wesselburen. © NDR

Schwierige Corona-Eindämmung in Wesselburen

In Wesselburen steigt die Zahl der Corona-Infizierten weiter. Wohnverhältnisse und Sprachbarrieren stellen das Gesundheitsamt vor Probleme. Die Behörde versucht, die Lage in den Griff zu bekommen. mehr

Sportplatz, Spielplätze und die Bücherei geschlossen

Nach Angaben der Stadt bleiben in Wesselburen bis zum 11. Oktober unter anderem Sportplatz, Spielplätze und die Bücherei geschlossen. Außerdem wurden die Watt'n Meer School und die Eider-Nordsee-Schule bis zu den Herbstferien geschlossen.

Im gesamten Kreis Dithmarschen lag die sogenannte 7-Tage-Inzidenz laut RKI Stand Dienstag 0 Uhr bei 20,3 Fällen berechnet auf 100.000 Menschen. Ab einem Wert von 30 müssen Gespräche mit dem Gesundheitsministerum in Kiel geführt werden, ab 50 Fällen drohen konkrete Coronaverschärfungen.   

Wieder Massentest ins Flensburg

In Flensburg, ebenfalls mit überdurchschnittlich vielen Corona-Fällen belastet, gingen am Dienstag die Massentests weiter. Nachdem am Sonntag auf einem Parkplatz bereits etwa 160 Menschen getestet worden waren, sollten sich auch am Dienstag etwa 160 Menschen auf das Coronavirus untersuchen lassen. Am Mittwoch sollen weitere 110 Tests erfolgen. Die Ergebnisse der Tests vom Sonntag liegen noch nicht vor. Laut RKI betrug der 7-Tage-Inzidenz-Wert für Flensburg Stand Dienstag 0 Uhr 27,9.

Lage in Rendsburg entspannt sich

Unterdessen hat sich die Lage in Rendsburg entspannt. Das nach mehreren Corona-Fällen verhängte Betretungsverbot für die Altstadtschule sei am Dienstag aufgehoben worden, sagte eine Sprecherin des Lagezentrums des Kreises Rendsburg-Eckernförde. Unter den am Freitag getesteten 180 Schülern und Lehrern habe es keinen einzigen positiven Corona-Fall gegeben. Daher habe man auf ursprünglich geplante weitere Testungen verzichtet.

 

Weitere Informationen
Stühle stehen auf Tischen in einem leeren Klassenzimmer einer Schule. © picture aliance / dpa-Zentralbild Foto: Peter Endig

Corona: Viele Schüler im Kreis Pinneberg in Quarantäne

Im Kreis Pinneberg müssen rund 200 Schüler aus verschiedenen Schulen in Quarantäne. Nach Angaben des Kreises sind mehrere Corona-Tests in den jeweiligen Klassen positiv ausgefallen. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Flensburg: 160 Menschen auf Corona getestet

Flensburg hat zurzeit die größte Corona-Belastung in SH. Deshalb mussten sich am Sonntag 160 Menschen auf Corona testen lassen. Laut Stadt soll es am Dienstag eine zweite Testung geben. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 29.09.2020 | 20:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Der Finder Christian Hüttner steht hinter zwei der gefundenen Chiffriermaschinen. © Christian Hüttner Foto: Christian Hüttner

Schleimünde: Taucher findet sechs weitere Enigma-Chiffriermaschinen

Bereits im November vergangenen Jahres fanden Forscher eine Enigma aus dem Zweiten Weltkrieg auf dem Grund der Geltinger Bucht. mehr

Die Jugendarrestanstalt Moltsfelde in Neumünster von außen. © NDR

Neumünster: Einrichtung für Quarantäne-Verweigerer startklar

Laut Infektionsschutzgesetz ist eine Unterbringung dort letztes Mittel. Jemand muss sich erkennbar weigern, Auflagen einzuhalten. mehr

Eine Grafik zeigt modellhafte Corona-Viren. © picture alliance/360-Berlin/Jens Knappe Foto: 360-berlin/ Jens Knappe

Corona-Mutationen in Dithmarschen nachgewiesen

Vier Verdachtsfälle von mutierten Coronaviren im Kreis Dithmarschen haben sich bestätigt. mehr

Fahnen mit der Aufschrift "Höffner" wehen im Wind. © picture-alliance/ dpa Foto: Jens Ressing

Möbel Höffner hat offenbar gegen Naturschutzauflagen verstoßen

Laut Kieler Rathaus haben Bagger die Ausgleichsflächen um eine Baustelle herum stärker abgeholzt als vorgesehen. mehr

Videos