Scholz in der Wahlarena: Rente bleibt stabil

Stand: 08.09.2021 06:53 Uhr

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat in der Wahlarena Rede und Antwort gestanden. Rückenwind gab es zuvor von Jusos und Landes-SPD. Gegenwind von manchen der Gäste.

von Constantin Gill

Thorben Rodust und Anton Weigle sind die ersten Jusos, die den Platz vor der Lübecker Kulturwerft in Augenschein nehmen. Wo kommt Olaf Scholz an, wo stellen wir uns am besten hin? Um ihren Kandidaten zu unterstützen, haben die Lübecker Jusos eben gerade Plakate gemalt und wollen ihn vor seinem Auftritt in der Wahlarena empfangen.

Zwei junge Männer schauen in die Kamera, einer hält ein Wahlkampfplakat. © NDR Foto: Constantin Gill
Wahlkämpfer vor der Werft: Die beiden Jusos Thorben Rodust und Anton Weigle warten auf ihren Kanzlerkandidaten Olaf Scholz.

Die steigenden Umfragewerte für die SPD haben offenbar auch den beiden einen Energieschub gebracht. Um 5 Uhr seien sie neulich aufgestanden, um Wahlkampf zu machen, sagt Neumitglied Anton Weigle begeistert: "Und das liegt auch mit an Olaf."

Sprechchöre für den Kandidaten

Besagter Olaf lässt momentan noch auf sich warten. Deshalb hat die Gruppe, inzwischen verstärkt vom Landesvorstand der SPD, noch etwas Zeit, um die Sprechchöre zu proben. "Wahlkampf können wir, oder?", fragt die Landesvorsitzende, Serpil Midyatli. Dann reckt sie drei Finger in die Luft. Noch drei Minuten.

So viel Leidenschaft für den Kandidaten Scholz gab es in der Vergangenheit nicht immer. Stand er doch für die ungeliebte Große Koalition. Thorsten Rodust betont zwar, die Jusos blieben immer ein kritischer Partner - doch mit dem Kandidaten Scholz können offensichtlich viele gut leben. "Bei aller Distanz, die man vorher mal hatte, ist das Vertrauen gewachsen", sagt Rodust. Und die steigenden Umfragewerte für die SPD machen die Unterstützung heute wohl noch etwas leichter.

Als Scholz endlich ankommt, bricht der Jubel los - der Kandidat begrüßt Jusos und Landesvorstand kurz, bevor es zügig in die Halle geht.

Kritische Fragen der Besucher

Drinnen haben die Besucher schon ihre Plätze eingenommen. Manche sind weit gereist, der 15-jährige Felix Kirberg etwa ist mit seinem Großvater zusammen aus der Nähe von Ingolstadt gekommen. Seine knappe Analyse: "Scholz hat keinen Mist gebaut bisher." Dennoch: So harmonisch wie draußen bei den Jusos wird es für Scholz in der Wahlarena nicht.

Gleich zu Beginn kommen kritische Fragen: Etwa zur geplanten Erhöhung des Mindestlohns - die Scholz verteidigt - oder zu Afghanistan und der Ausstattung der Bundeswehr. Scholz verweist auf zusätzliche Ausgaben für die Bundeswehr, man habe den Etat erhöht, die schwarz-gelbe Koalition sei an Einsparungen in der Vergangenheit Schuld gewesen.

Frank Denker, Lübecker Dehoga-Vorsitzender, sorgt sich um den Fachkräftenachwuchs. Scholz verweist auf Jugendberufsagenturen, die er in seiner Zeit als Erster Hamburger Bürgermeister auf den Weg gebracht habe. Überhaupt schafft es Scholz, elegant seine eigenen Verdienste in die meist ausführlichen, ruhig vorgetragenen, Antworten einzuflechten: Seien es nun Gelder, die er als Finanzminister zur Verfügung gestellt hat, oder Gesetzesinitiativen, die - auch das lässt Scholz wie nebenbei einfließen - leider am Koalitionspartner Union gescheitert seien.

Versprechen: Rente bleibt stabil

Als ein Fragesteller aus Dithmarschen wissen will, wie es mit der Rente weitergeht, verspricht Scholz: Er sei "gegen eine weitere Anhebung des Rentenalters" - das sei eine klare Ansage. Die quittieren die Zuhörer mit Applaus. Auch ein stabiles Rentenniveau sagt Scholz zu: Wenn man mehr Frauen und mehr Arbeitnehmer über 50 in Beschäftigung bringe, habe man weniger Probleme mit der Rente.

Analyse
Olaf Scholz steht im Studio der ARD-Wahlarena. © dpa Foto: Axel Heimken/dpa

Scholz stellt sich Publikum: Mal neblig, mal merkelnd

Der SPD-Kanzlerkandidat stellt sich den Zuschauerfrage in der ARD-Wahlarena. Was kam dabei heraus? Eine Analyse von tagesschau.de extern

Ein Lübecker Finanzbeamter spricht schließlich Scholz auf seine Rolle im Wirecard-Skandal an und will schlicht wissen: "Können wir Ihnen vertrauen?" Scholz erklärt zunächst, wie die Politik reagiert habe ("Wir haben sofort gehandelt"), um auf Nachfrage dann die Frage zu beantworten: Vertrauen schaffe man durch Fakten, und nicht, indem man sich in die Augen gucke.

Und wie steht Scholz zur Linkspartei? Diese Frage stellt ein 18-jähriger Hamburger. Scholz antwortet nicht direkt, bekennt sich aber noch einmal klar zur NATO - anders als die Linkspartei, die die NATO auflösen will. Die Koalitionsfrage müssten die Wähler beantworten.

Jusos zufrieden, aber nicht alle Gäste

Eine andere Frage zu möglichen Koalitionen beantwortet Scholz eindeutiger: Die Große Koalition soll es nicht mehr geben. CDU und CSU, meint Scholz, sollten sich eine zeitlang in der Opposition ausruhen.

Diese Aussage sorgt auf dem anderen Ufer der Trave für Jubel: Dort haben sich die Jusos, die vorhin noch mit ihren Plakaten vor der Halle standen, zu einem Public Viewing versammelt. Auch Thorben Rodust und Anton Weigle sind dabei. Ihr Fazit: "Olaf hat sich sehr gut gemacht!"

Das sehen manche der Gäste in der Wahlarena ähnlich. "Souverän" fanden sie ihn, staatsmännisch, aber manche bemängeln auch, er habe zu viele Floskeln gebraucht und sei - etwa bei der Frage nach der Linkspartei - ausgewichen.

Scholz selbst posiert im Vorraum der Wahlarena noch artig für Fotos mit Gästen. Dann verlässt er die Kulturwerft und macht sich auf den Weg zu den Jusos.

Weitere Informationen
Eine Montage zeigt Armin Laschet (CDU), Annalena Baerbock (Bündnis90/ Die Grünen) und Olaf Scholz (SPD). © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

"ARD-Wahlarena": So präsentierten sich Laschet, Baerbock und Scholz

Bei der "ARD-Wahlarena" in Lübeck haben sich die drei Spitzenkandidat*innen nacheinander den Fragen des Publikums gestellt. Hier finden Sie die Videos. mehr

Annalena Baerbock steht in der "ARD-Wahlarena" in Lübeck. © dpa

Viele Fragen an Baerbock in der Lübecker Wahlarena

Die Grünen-Kanzlerkandidatin stellt sich den Fragen. Wie fanden’s die Zuschauer vor Ort? mehr

Kugelschreiber macht ein Kreuz auf einem Stimmzettel © fotolia.com Foto: ma-photo

Bundestagswahl 2021: Schleswig-Holstein hat gewählt

Die Schleswig-Holsteiner haben am Sonntag einen neuen Bundestag gewählt. Im Dossier finden Sie Ergebnisse, Kommentare, Reaktionen und Videos zur Wahl. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.09.2021 | 07:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Coronahilfen mit Buchstaben, Buchstabenspiel auf blauer Einwegschutzmaske © picture alliance/dpa

Investitionsbank fordert zu viel gezahlte Corona-Hilfen zurück

Mehr als 50.000 Freiberufler und Kleinunternehmer müssen jetzt belegen, wie viel des ausgezahlten Geldes sie tatsächlich gebraucht haben. mehr

Videos