Stand: 15.09.2020 20:43 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Zwei Unfälle auf A7: Viele Verletzte, ein Mann stirbt

Auf der A7 bei Bad Bramstedt sind am Dienstagnachmittag bei einem schweren Unfall mehrere Menschen zum Teil lebensgefährlich verletzt worden. Nach Informationen eines Sprechers der Autobahnpolizei in Neumünster fuhr ein Wagen vermutlich ungebremst in ein Stauende. Der 92 Jahre alte Fahrer und seine beiden Insassen wurden dabei schwer verletzt, eine Frau kam mit lebensbedrohlichen Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus.

Autobahn musste gesperrt werden

Durch den Aufprall wurde auch ein drittes Auto in den Unfall verwickelt, in dem laut Polizei insgesamt sechs Personen - darunter vier Kinder - leicht verletzt wurden. Ein Sachverständiger kam zum Unfallort, unter anderem, um die Autobahn auszumessen. Dabei kam auch eine Drohne zum Einsatz. Die Autobahn musste Richtung Norden zwischen Kaltenkirchen und Bad Bramstedt gesperrt werden.

Mann stirbt bei Auffahrunfall

Durch die Sperrung entstand ein Rückstau, an dessen Ende es einen weiteren Unfall gab. Ein Transporter fuhr in einen Lkw, der Fahrer des Transporters kam dabei ums Leben. Zwei weitere Menschen wurden laut Rettungsleitstelle leicht verletzt. Nach Angaben der Polizei war die A7 Richtung Norden am Abend ab Schnelsen-Nord dicht, der Verkehr wurde umgeleitet. Am späten Abend wurden die Fahrbahnen wieder freigegeben.

Wie es aktuell auf den Straßen im Land aussieht, erfahren Sie auf den Seiten des NDR Verkehrsstudios.

Weitere Informationen
Der Rettungsdienst hebt einen Mann auf eine Trage. viele Menschen stehen durcheinander. Einige machen Fotos und filmen mit ihrern Handys. © NDR.de Foto: Jürgen Jenauer

Hintergrund: Die Retter am Unfallort

Feuerwehr und Notärzte sind immer in Bereitschaft, falls irgendwo im Norden ein Unfall passiert. Wie gehen die Retter vor? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Ein Fahrzeug vom Typ WLF- Kran mit AB- Rüst (Wechsellader Kran mit Abrollbehälter Rüst) der Feuerwehr Kiel © Michael Krohn Foto: Michael Krohn

So ist die Feuerwehr im Land ausgerüstet

Schweres Gerät für schwere Einsätze. Die richtigen Fahrzeuge sind wichtig für eine effektive Arbeit und Brandbekämpfung der Feuerwehren im Land. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 15.09.2020 | 20:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Das Bild zeigt ein Modell der Einfahrt in den geplanten Fehmarnbelttunnel. © Femern A/S

Streit über Fehmarnbelt-Querung: Was Sie wissen müssen

Der geplante Fehmarnbelttunnel bleibt hoch umstritten. Nun muss das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entscheiden. NDR Schleswig-Holstein beantwortet wichtige Fragen zum Milliardenprojekt. mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

40 neue Corona-Fälle in Schleswig-Holstein

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 4.460 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 40 Fälle mehr als am Tag zuvor. Die Zahl der Todesfälle ist seit Wochen unverändert. mehr

Ricarda Thiesen hält ihre Puppe Hupert in der Hand und steht vor einer Tafel. © NDR

Corona macht erfinderisch: Unterricht mit Handpuppe

Was in der Croronazeit als kreative Unterrichtsidee anfing, hat sich längst dauerhaft durchgesetzt: Die Handpuppe Hupert ist festes Klassenmitglied der 2a der Alwin-Lensch-Schule in Niebüll. mehr

Auf einer Weste steht: ver.di Warnstreik © dpa Foto: Stefan Sauer

Ver.di will heute im öffentlichen Dienst streiken

Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes hat ver.di zu ersten Arbeitsniederlegungen in Schleswig-Holstein aufgerufen. In Kiel soll es heute Warnstreiks unter anderem im Städtischen Krankenhaus geben. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein