Stand: 16.12.2019 07:15 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Zur Sache: Rück- und Ausblick auf die Themen des Jahres

Von Michael Frömter

Was war das doch für ein Jahr: Brexit, Kita-Gesetz, das Verhältnis von Politikern und Bürgern, die Masern-Impfpflicht, der Klimaschutz und vieles mehr. In "Zur Sache" haben wir zahlreiche Themen beleuchtet und dabei nicht nur über, sondern auch mit den Menschen im Land gesprochen. Neben Fachleuten kamen immer Betroffene in den Sendungen zu Wort. Nicht selten stießen unsere Zur Sache-Sendungen große Diskussionen an.

Podcast Bild für die Sendung "Zur Sache". ©  Roman Gorielov/fotolia Foto:  Roman Gorielov

AUDIO: Rück- und Ausblick auf die Themen des Jahres (50 Min)

Am Sonntag (15.12) haben wir Ihnen Ausschnitte aus Sendungen präsentiert, deren Themen besonders gesprächswertig waren und auf großes Interesse bei Hörerinnen und Hörern gestoßen sind. Wer denkt, mit einem Rückblick sei alles erledigt, der irrt. Denn so manches dieser Themen wird uns im Jahr 2020 weiter beschäftigen. Insofern ist die Sendung nicht nur ein Rück-, sondern vor allem auch ein Ausblick.

Weitere Informationen
Autoabgase aus einem Auspuff © Fotolia.com Foto: fotohansel

Zur Sache: Ist die Verkehrswende machbar?

Nach Jahren der Langsamkeit sollen jetzt neue Klimaziele möglichst schnell umgesetzt werden. In unserer Sendung Zur Sache haben wir über neue Klimaziele im Straßenverkehr gesprochen. mehr

Mehr arme Menschen, weniger günstige Wohnungen

Zu Jahresbeginn 2019 haben wir in einer unserer "Zur Sache"-Sendungen die Wohnungslosigkeit in Schleswig-Holstein zum Thema gemacht. Damals gab es landesweit etwa 7.500 Menschen ohne Dach über dem Kopf. Jetzt, zum Jahresende, sind es mehr als 8.000 - die meisten von ihnen Männer, und oft stecken schwere Schicksale dahinter. Hohe Mietpreise werden in den kommenden Monaten nach Angaben der Sozialverbände die Lage weiter verschärfen. So wie auch die zunehmende Altersarmut. Deshalb werden wir das Thema Obdachlosigkeit und Wohnungsmangel weiter im Auge behalten.

Dauerbrenner Brexit: Komödie oder Tragödie?

Politisch hat sich in Europa ein Drama fortgesetzt, das bis heute eine unendliche Geschichte ist: der Austritt Großbritanniens aus der EU. Kommt der Brexit, und wenn ja: in welcher Form? Das war Thema bei uns im Frühjahr. Und es hat bis heute nichts an Aktualität verloren. Auch nach der Wahl in Großbritannien am Donnerstag ist der Schluss des Dramas noch nicht absehbar. Unklar bleibt ebenfalls, ob das Schauspiel eher eine Komödie oder eher eine Tragödie wird. So oder so wird der Brexit auch Folgen für uns Schleswig-Holsteiner haben.

Masernimpfungen jetzt Pflicht - Diskussion geht weiter

Impfen: ja oder nein? Gesundheitsschutz oder Körperverletzung? Auch diese Frage hat uns beschäftigt. Zum Zeitpunkt der Sendung gab es an zwei Schulen in Bad Segeberg Einlasskontrollen, weil sich dort je ein Kind mit Masern infiziert hatte. In die Schulen durfte nur rein, wer nachweisen konnte: Ich bin geimpft. Grund genug für eine sehr emotional geführte Debatte. Inzwischen ist die Impfpflicht gegen Masern beschlossene Sache. Wer dagegen verstößt, muss mit einem Bußgeld von bis zu 2.500 Euro rechnen. In Schleswig-Holstein sollen solche Strafen aber nur als letztes Mittel verhängt werden. Unabhängig davon geht die Debatte über die Impfpflicht gegen andere Erkrankungen weiter.

"Fridays for Future" befeuert Klimadebatte

Der Klimaschutz ist seit diesem Jahr so heiß diskutiert wie nie zuvor. Die Jugend macht Druck auf den Straßen, Woche für Woche. Nicht zuletzt mit der "Fridays for Future"- Bewegungist das Thema Klimawandel in der Gesellschaft angekommen, die Debatte darüber nimmt Fahrt auf. Industrie und Wirtschaft, Politik und Bürger: Alle sind aufgefordert zu handeln. Doch wie kann der Ausstoß von Klimakillern wie CO2  schnellstmöglich gesenkt werden? Im Fokus vor allem: der Straßenverkehr. Kann eine echte Verkehrswende gelingen, und was sind Wirtschaft und Gesellschaft bereit, dafür in Kauf zu nehmen? Auch das sind Fragen, die nicht nur in diesem Jahr relevant waren, sondern uns auch 2020 beschäftigen werden.

Weitere Informationen
Montage Jahresrückblick: Nachrichtenbilder aus den Bundesländern Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern in einem Filmstreifen © dpa, Fehmarnbelt Development Joint Venture Foto: Jochen Lübke, Jens Wolf, Jens Ressing

Die Themen im Überblick

Mitschnitte, Zusammenfassungen, Hintergrundberichte - alles zu den Sendungen "Zur Sache" zum Nachlesen und Nachhören. mehr

Podcast Bild für die Sendung "Zur Sache". ©  Roman Gorielov/fotolia Foto:  Roman Gorielov

Podcast: Zur Sache

Jeden Sonntag diskutieren Experten in der Sendung "Zur Sache" von 18 bis 20 Uhr über das Thema der Woche. Auch die Meinungen und Fragen der Hörerinnen und Hörer sind gefragt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Zur Sache | 15.12.2019 | 20:05 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Frank Brodehl blick seriös in die Kamera. © dpa Foto: Daniel Reinhardt

AfD-Fraktion in Schleswig-Holstein "erloschen"

Der AfD-Abgeordnete Frank Brodehl hat im Kieler Landtag überraschend seinen Austritt aus Fraktion und Partei bekannt gegeben. Damit verliert die AfD im Landtag ihren Fraktionsstatus. mehr

Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt sitzt an ihrem Platz während der Tagung der II. Landessynode und applaudiert. © Susanne Hübner / Nordkiche Foto: Susanne Hübner

Landesbischöfin: Kirchensteuer nicht in Stein gemeißelt

Die Landesbischöfin der Nordkirche will die Finanzierung reformieren. Für Kristina Kühnbaum-Schmidt ist das Kirchensteuer-Modell nicht in Stein gemeißelt und will die Gläubigen befragen. mehr

Polizeiauto © panthermedia Foto: huettenhoelscher

Autokran umgekippt - A23 ist gesperrt

Auf der Autobahn 23 ist ein 60 Tonnen schwerer Autokran umgekippt. Während der Aufräumarbeiten ist die Fahrbahn bei Hamburg-Eidelstedt in beiden Richtungen gesperrt. mehr

Ein verschwommenes Bild mehrerer sich bewegender Personen auf einer Feierlichkeit. © photocase Foto: Teka

Landtag sorgt sich um Veranstaltungsbranche

Die Veranstaltungsbranche ist von der Corona-Pandemie besonders stark betroffen. Im Landtag ging es am Freitag darum und über mögliche weitere Hilfen. Wirtschaftsminister Buchholz deutete eine Aufstockung des Härtefallfonds an. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein