Stand: 13.02.2018 16:44 Uhr

Zugunglück in Rendsburg: Bahnverkehr läuft wieder

Im Rendsburger Bahnhof ist am Dienstagmorgen ein Triebwagen entgleist. "Verletzt wurde aber niemand", sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Der Unfall wirkte sich am Vormittag allerdings auf den Zugverkehr zwischen Schleswig und Neumünster/Kiel aus. Der Regionalverkehr auf der Strecke zwischen Neumünster und Rendsburg wurde vorübergehend eingestellt. Am Mittag lief er wieder an. Wenige Stunden später war auch der Triebwagen geborgen.

Passagiere können aus hinterem Waggon aussteigen

Der Personenzug war am Dienstagmorgen auf dem Weg von Flensburg nach Hamburg, als der Triebwagen bei der Weiterfahrt aus dem Rendsburger Bahnhof direkt hinter einer Weiche entgleiste. "Der Zug fuhr ganz normal an, und dann rumste es einmal durch den ganzen Zug. Es gab eine Vollbremsung", sagte Daniel Zöllner im Gespräch mit NDR 1 Welle Nord. Zusammen mit etwa 100 anderen Fahrgästen blieb er unverletzt. "Weil wir mit dem letzten Waggon im Bahnhof standen, konnten wir aussteigen", sagte Zöllner.

XXL-Wagenheber bringt Zug wieder in die Schienen

Für die Bergung des entgleisten Triebwagens in Rendsburg wurde ein Hilfszug angefordert. Fachkräfte brachten mit einem großen Hydraulik-Heber den Triebwagen wieder auf die Gleise.

Entgleister Zug sorgt für Ausfälle im Bahnverkehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 13.02.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

01:35
Schleswig-Holstein Magazin

Anwohner müssen für Gewerbegebiet zahlen

20.02.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:04
Schleswig-Holstein Magazin

Tornado-Ausbildung in Jagel

20.02.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:58
Schleswig-Holstein Magazin

Tatort-Preview im Kieler Metro

20.02.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin