Sendedatum: 14.01.2020 13:00 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Zensus: Musterklage von Flensburg abgewiesen

Das Verwaltungsgericht Schleswig hat die Musterklage der Stadt Flensburg gegen den Zensus 2011 zurückgewiesen. Die Stadt habe keinen Anspruch auf eine andere Zählung. Das Justitiariat der Stadt gab am Dienstag bekannt, die Zulassung zur Berufung zu beantragen. Der Zensus und die damit verbundene stichprobenartige Einwohnerzählung hatte zur Folge, dass Flensburg seine Einwohnerzahl um mehr als 6.700 Menschen nach unten korrigieren musste.

50 Millionen Euro weniger Zuwendungen

Für die Stadt bedeutete das einen erheblichen Verlust: Der Flensburger Stadtkasse entgingen inzwischen fast 50 Millionen Euro an Zuwendungen. Dabei beruht der Zensus nur auf Stichproben, die hochgerechnet werden. Die Stadt verweist dagegen auf ihr Melderegister und argumentiert, die Kontrolleure hätten vermutlich viele Adressen - etwa in verwinkelten Hinterhöfen - nicht aufgefunden. Etwa 60 Kommunen in Schleswig-Holstein sind nach Angaben des Städtebundes ebenfalls bereit zur Klage, wollen den Flensburger Musterprozess aber abwarten.

Weitere Informationen

Mikrozensus startet in Schleswig-Holstein

07.01.2020 12:00 Uhr

Wie groß sind Sie? Wie wohnen Sie? Haben Sie Kinder? Rund 14.000 Haushalte in Schleswig-Holstein werden jetzt im Rahmen des Mikrozensus befragt. mehr

Klage gegen Zensus: 6.549 Flensburger sind weg

07.03.2016 19:00 Uhr

Wie viele Menschen leben in Flensburg? Die Stadtverwaltung ist sich sicher, dass es deutlich mehr sind als beim Zensus 2011 errechnet. Deshalb klagt sie jetzt gegen die Statistiker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 14.01.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:45
Schleswig-Holstein Magazin
02:35
Schleswig-Holstein Magazin
02:31
Schleswig-Holstein Magazin