Ein Finnwal schwimmt im Meer.  Foto: LuisxQuinta

Zehn Meter langer Finnwal in der Ostsee gesichtet

Stand: 09.02.2021 14:35 Uhr

Ein Ornithologe beobachtet Vögel. Eigentlich. Vor zwei Tagen hat ein Ornithologe aber statt Vögeln offenbar einen Wal entdeckt. Ein Foto gibt es nicht. Trotzdem nicht unwahrscheinlich, sagen Experten des Naturschutzbundes NABU.

Der Ornithologe konnte es selbst kaum glauben, als er erkannte, was er sah: Einen etwa zehn Meter langen Wal in der Eckernförder Bucht. Eigentlich wollte der Mann Vögel beobachten. In einem Fachforum im Internet teilte er seine Beobachtungen. Darauf wurde wiederum Dagmar Struß aufmerksam - ihres Zeichens Walexpertin beim NABU.

Finnwale folgen Heringsschwärmen

Anhand der Beschreibungen das Ortnithologen vermutet die Expertin, dass es sich bei dem Tier um einen Finnwal handelt. Nach ihren Worten ist es nicht selten, dass Finnwale in die Ostsee schwimmen. Meist folgen die Tiere Heringsschwärmen. Und so könnte es sein, dass der Wal auch in der Kieler Bucht oder Flensburger Förde auftaucht. Zuletzt war laut Nabu 2015 ein Finnwal in der Eckernförder Bucht gesichtet worden.

Übrigens: Finnwale haben es nur auf Fische abgesehen. Selbst wenn sich bei den eisigen Temperaturen Menschen aufs Wasser wagen sollten, besteht laut Dagmar Struß keine Gefahr für sie.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 09.02.2021 | 14:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Detailaufnahme eines Impfserums © Colourbox

Corona: Neues Vergabeverfahren für stornierte Impftermine

Ab kommendem Montag können werktäglich morgens und nachmittags stornierte Impftermine gebucht werden. mehr

Videos