Stand: 30.10.2019 17:35 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

YouTuber soll Mädchen in SH missbraucht haben

YouTuber sind die großen Internetstars der Jugend: Teilweise erreichen sie mehr Zuschauer als Fernsehstars. Ein Mann aus Berlin soll seinen Ruhm bei einigen weiblichen Fans ausgenutzt haben. Die Berliner Staatsanwaltschaft gab am Mittwoch bekannt, dass der 25-Jährige in Verdacht stehe, mehrere minderjährige Mädchen aus Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen sexuell missbraucht zu haben.

Der verdächtige Junus W. ist als YouTuber unter dem Namen "Yo Oli" bekannt. Er sitzt bereits in Untersuchungshaft und jetzt wurde Anklage erhoben. Die Staatsanwaltschaft Berlin wirft ihm schweren sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen, Vergewaltigung, Körperverletzung und Freiheitsberaubung in fünf Fällen vor.

Über Social-Media-Kanäle verabredet

Der Mann soll die Mädchen mit der Aussicht auf einen gemeinsamen Videodreh in sein Auto gelockt haben, so die Staatsanwaltschaft Berlin. Dort soll er die Mädchen missbraucht und körperlich misshandelt haben. Der mutmaßliche Täter soll in seinem Wagen eine Matratze gehabt haben. Die Schülerinnen hätten sich über Social-Media-Kanäle mit dem Berliner verabredet.

Insgesamt geht es um fünf Fälle zwischen August 2018 und Juni 2019. In einem davon soll der Berliner eine Schülerin in einer Kleinstadt im Kreis Segeberg missbraucht haben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft war sie damals gerade dreizehn Jahre alt - damit ist sie das jüngste Opfer.

Filme in der Kritik: Zum Küssen überredet

"Yo Oli" betreibt mehrere Kanäle im Internet, einige davon sind inzwischen gesperrt. Die Filme werden von Jugendlichen im Netz hunderttausendfach angeguckt. Einige seiner Videos stehen schon länger in der Kritik, da er in einigen Filmen junge Mädchen dazu überredet, ihn vor laufender Kamera zu küssen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 30.10.2019 | 16:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Blaulicht bei Nacht. © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Auf der A7: Mann und Frau tauschen Plätze während der Fahrt

Mitten auf der Autobahn 7 haben die Insassen eines Autos den Fahrerplatz gewechselt. Leider haben sie sich dabei nicht sonderlich klug angestellt - und wurden von der Polizei erwischt. mehr

Landespolitiker stehen um Ministerpräsident Günther vor dem Landeshaus. © NDR Foto: Constantin Gill

Verhandlungen bis Mitternacht: Mehrheit für Notkredit steht

Schleswig-Holstein soll einen Notkredit von rund 4,5 Milliarden Euro aufnehmen. Die Jamaika-Regierung verhandelte darüber mit SPD und SSW. Eine Einigung folgte um Mitternacht. mehr

Eine Person arbeitet im Labor an einem Test © Colourbox

Corona in SH: 63 neue Fälle bestätigt

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 4.603 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 63 Fälle mehr als am Tag zuvor. Die Zahl der Todesfälle ist seit Wochen unverändert. mehr

Ein Protestplakat aus Pappe liegt auf dem Boden, darauf steht "Klimaschutz ist geil".

Fridays for Future: Schüler gehen wieder auf die Straße

Nach langer Corona-Pause gehen heute überall in Schleswig-Holstein Schüler wieder auf die Straße. Sie wollen, dass Politiker Regeln erlassen, die die Erderwärmung eindämmen. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein