Stand: 07.01.2020 09:23 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Wolf GW1430m hat Schleswig-Holstein wohl verlassen

Erst war der so genannte Problemwolf GW924m von der Westküste nach Mecklenburg-Vorpommern abgewandert. Nun hat laut Umweltministerium ein weiteres umstrittenes Tier Dithmarschen vermutlich verlassen: GW1430m. "Der Verlauf der Risse vor dem Jahreswechsel deutet darauf hin, dass sich der Wolf aus Dithmarschen in Richtung Norden bewegt und das Land verlassen hat", sagte Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne). Der bislang letzte Schafsriss im Land stamme vom 29. Dezember aus dem Bereich Gotteskoog (Kreis Nordfriesland) kurz vor der dänischen Grenze.

 

Albrecht sieht Erfolg des Wolfsmanagements

Der Grünenpolitiker sagte, die Situation in Dithmarschen habe sich entspannt, den letzten Riss eines Schafes im Kreis habe es am 27. Dezember gegeben. Albrecht wertet die Entwicklung als Erfolg des Wolfsmanagements. Die Schafe seien in Dithmarschen "inzwischen noch besser durch wolfsabweisende Zäune geschützt" worden. Albrecht hält es für sehr unwahrscheinlich, dass sich ein Wolf in solch einem Gebiet dauerhaft aufhält, wenn die Maßnahmen konsequent ergriffen werden. Denn dann würden dem Wolf Rückzugs- und letztlich auch Beutemöglichkeiten fehlen, so der Umweltminister weiter.

Waldkindergarten wieder geöffnet

Um insbesondere Schafe vor Rissen zu schützen, stellt die Landesregierung in diesem Jahr zwei Millionen Euro für das Wolfsmanagement bereit. Der Wolf GW1430m wird für mehrere Risse von Schafen in Dithmarschen verantwortlich gemacht. Nachdem Schäfer dort wolfssichere Schutzzäune errichteten, hat es hinter diesen laut Umweltministerium bislang nur einen nachgewiesenen Wolfsriss gegeben. Vor Weihnachten hatte es in der Region Unruhe wegen des Tiers gegeben. Schafhalter empfingen Albrecht mit 18 toten Tieren und wütenden Beschimpfungen auf einer Kundgebung in Friedrichskoog (Kreis Dithmarschen). Sie forderten den Abschuss des Tieres. Unterdessen nimmt der "Waldkindergarten Christianslust" seinen Betrieb in einem Wald in Dithmarschen wieder auf. Die Johanniter Unfallhilfe hatte die Betreuung der Kinder der Waldgruppe aus Besorgnis vor dem Wolf wenige Tage vor Weihnachten nach Burg verlegt.

Weitere Informationen
Screenshot der interaktiven Karte über die Aufenthalte der Wölfe in Schleswig-Holstein. © NDR

Interaktive Karte: Wölfe in Schleswig-Holstein

Anhand von DNA-Analysen lassen sich Bewegungsprofile der Wölfe erstellen. NDR.de zeigt alle Nachweise der Wildtiere der vergangenen Jahre in einer interaktiven Karte. mehr

Umweltminister Albrecht im Gespräch mit Schäfern bei einer Demo.

Wolf in Dithmarschen: Schäfer fordern Schutz ihrer Herden

Ein Wolf im Kreis Dithmarschen sorgt dafür, dass die Schäfer Angst um ihre Schafe und ihre Existenz haben. Umweltminister Albrecht kam zu einer Demonstration von rund 250 Landwirten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 07.01.2020 | 09:00 Uhr

Screenshot der interaktiven Karte über die Aufenthalte der Wölfe in Schleswig-Holstein. © NDR

Interaktive Karte: Wölfe in Schleswig-Holstein

Anhand von DNA-Analysen lassen sich Bewegungsprofile der Wölfe erstellen. NDR.de zeigt alle Nachweise der Wildtiere der vergangenen Jahre in einer interaktiven Karte. mehr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Frank Brodehl blick seriös in die Kamera. © dpa Foto: Daniel Reinhardt

AfD-Fraktion in Schleswig-Holstein "erloschen"

Der AfD-Abgeordnete Frank Brodehl hat im Kieler Landtag überraschend seinen Austritt aus Fraktion und Partei bekannt gegeben. Damit verliert die AfD im Landtag ihren Fraktionsstatus. mehr

Ein verschwommenes Bild mehrerer sich bewegender Personen auf einer Feierlichkeit. © photocase Foto: Teka

Landtag sorgt sich um Veranstaltungsbranche

Die Veranstaltungsbranche ist von der Corona-Pandemie besonders stark betroffen. Im Landtag ging es am Freitag darum und über mögliche weitere Hilfen. Wirtschaftsminister Buchholz deutete eine Aufstockung des Härtefallfonds an. mehr

Ein Blaulicht bei Nacht. © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Auf der A7: Mann und Frau tauschen Plätze während der Fahrt

Mitten auf der Autobahn 7 haben die Insassen eines Autos den Fahrerplatz gewechselt. Leider haben sie sich dabei nicht sonderlich klug angestellt - und wurden von der Polizei erwischt. mehr

Daniel Günther und die Vetreter der Landesregierung stehen bei einer Pressekonferenz in einem Raum im Landeshaus in Kiel. © NDR Foto: Stefan Böhnke

Notkredite: Mehr Geld für Schulbau und Krankenhäuser

Die Landesregierung und die Parteispitzen von CDU, Grünen, FDP, SPD und SSW haben ihre Notkredit-Vereinbarung unterzeichnet. Krankenhäuser und der Schulbau profitieren stärker als zunächst geplant. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein