Stand: 07.06.2019 05:00 Uhr  - Schleswig-Holstein Magazin

Wildtierretter fliegen mit Drohnen Felder ab

Die Bauern haben sehnsüchtig darauf gewartet, ihre Futtersilos nach dem vergangenen Sommer wieder aufzufüllen. Beim Mähen der Felder ist es für sie ein großes Problem, wenn Rehkitze im hohen Gras sitzen. Sie sind noch klein und suchen Schutz. Und da ihr Fluchtinstinkt noch nicht ausgebildet ist, laufen sie erst im allerletzten Moment weg. Oft werden sie durch die Mähwerke getötet oder grausam verstümmelt.

Frank Zabel ist ehrenamtlicher Wildtierretter bei der "Wildtierrettung Segeberger Heide". Er erklärt: "Erfahrungsgemäß sitzen zurzeit in allen Flächen Kitze - besonders dort, wo noch nicht abgemäht wurde. Denn das Rehwild zieht sich auf die Flächen zurück, auf denen noch Gras steht."

Mit Drohnen werden Felder abgeflogen

Wildtierretter suchen mit Infrarotdrohnen Felder nach Rehkitzen ab, um sie in Sicherheit zu bringen. Ausgestattet mit Drohne und Wärmebildkamera fliegen sie im Auftrag von Landbesitzern Felder ab, bevor die Mähmaschinen anrücken. Um 4 Uhr morgens steigt die Drohen dafür zum ersten Mal auf. Frank Zabel und Sebastian Griese arbeiten zu zweit mit der Drohne - einer fliegt, einer überwacht das Infrarot-Bild. Das Bild ist schwarz-weiß - je heller, desto wärmer.

Tiere kommen in "Schutzhaft"

Wenn Zabel und seine Mitstreiter ein Rehkitz aufspüren, verscheuchen sie es oder nehmen es in einer Tierbox in "Schutzhaft" bis das Feld abgemäht ist. Berühren dürfen sie das Tier dabei nicht, denn sonst stößt die Mutter ihr Junges ab. Außerdem werden zum Beispiel Nester von Fasanenhennen, die Küken haben könnten, makiert. So kann der Bauer diese Ecke der Weide beim Mähen aussparen.

Durch ihren Einsatz verhindern die Wildtierretter, dass die Tiere verstümmelt oder getötet werden. Bauern, die Hilfe brauchen, können sich beim Landesjagdverband oder bei ihrem örtlichen Jäger melden. Dann wird ein Kontakt zur jeweiligen Gruppe vor Ort vermittelt.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 06.06.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:30
Schleswig-Holstein Magazin
03:14
Schleswig-Holstein Magazin