Frischer Schnee liegt auf den Bäumen in einem Wald bei Bungsberg in der Holsteinische Schweiz im Kreis Ostholstein. © NDR Foto: Kai Peuckert

Wetter in SH: Erster Schnee zum Winteranfang

Stand: 02.12.2021 15:02 Uhr

Tief "Daniel" ist in der Nacht zu Donnerstag weiter über Schleswig-Holstein hinweggezogen und hat den ersten Schnee mitgebracht. Das sorgte für viele Einsätze im Land.

Frischer Schnee liegt auf den Bäumen in einem Wald bei Bungsberg in der Holsteinische Schweiz im Kreis Ostholstein. © NDR Foto: Kai Peuckert
Schneelandschaft auf dem Bungsberg - auch hier fiel über Nacht der erste Schnee des Winters.

Die ersten Schneeflocken in Schleswig-Holstein gab es in der Nacht pünktlich zum meteorologischen Winteranfang. Der Schnee kam von Angeln über den Kreis Rendsburg-Eckernförde bis ins Lauenburgische. Im Raum Mittelholstein zum Beispiel waren die Straßen in der Nacht schon weiß. Die Polizei warnte vor Blitzeis. Sechs Zentimeter Neuschnee wurden es schließlich in Lübeck und im Kreis Ostholstein - die landesweiten Spitzenreiter.

Sturmböen sorgen für viele Einsätze

Dem Schnee gingen allerdings schwere Sturmböen in weiten Teilen von Schleswig-Holstein voraus und die hielten Einsatzkräfte und Polizei in Atem. Die Leitstellen zählten am Donnerstagabend und in der Nacht etwa 250 Einsätze. Äste und ganze Bäume stürzten auf Häuser und Straßen. Vor allem im Süden Schleswig-Holsteins mussten Feuerwehr und Polizei wetterbedingt ausrücken. Nach Angaben der Leitstelle Süd fuhren die Einsatzkräfte in den Kreisen Ostholstein, Herzogtum Lauenburg, Stormarn sowie Lübeck seit Mittwoch 18 Uhr 85 Mal raus. Verletzt wurde durch den Sturm niemand.

Videos
Ein Unfallwagen wird auf den Standstreifen der A7 geschoben. © Westküstennews
1 Min

Schneefall und Sturm in SH

Glatte Straßen und Orkanböen sorgten im nördlichsten Bundesland für hunderte Einsätze von Polizei und Rettungskräften. 1 Min

Zug bei Quickborn stecken geblieben

Bereits am Abend blieb ein Zug der AKN bei Quickborn (Kreis Pinneberg) stecken, nachdem er auf einen umgestürzten Baum gefahren war. Die Feuerwehr befreite den Triebwagen - etwa eine Stunde später konnte der Zug mit 20 Passagieren an Bord in Richtung Hamburg weiterfahren. Auch dort wurde niemand verletzt. In Ahrensburg (Kreis Stormarn) stürzten laut Leitstelle Bäume auf die Gleise der U-Bahn, die Strecke war rund zwei Stunden dicht.

Lkw auf der A1 erst nach dem Sturm geborgen

Wegen des Wetter verzögerte sich auch die Bergung nach einem Lkw-Unfall gestern auf der A1 bei Bad Oldesloe im Kreis Stormarn. Weil der Wind am Abend zu stark war, wurde der Lkw nach Angaben eines Polizeisprechers erst am Donnerstagvormittag geborgen. Die Einsatzkräfte brauchten dafür lediglich eine Stunde - alles habe problemlos geklappt, hieß es.

Weitere Informationen
Ein großer Baum liegt auf dem Dach eines Pkw. © NonstopNews

Sturm im Norden: Viele Einsätze - Baum verletzt Mann tödlich

Tief "Daniel" fegte vielerorts Äste auf die Straßen und riss Bäume um. In Niedersachsen starb dadurch ein Autofahrer. mehr

Stürmische See an Usedoms Küste © Tilo Wallrodt Foto: Tilo Wallrodt

Sturm: Warnung vor schweren Böen und Glätte

An der Ostseeküste kann es ein leichtes Hochwasser geben. Die Böen können Stärke 11 erreichen. Dazu wird es auf einigen Straßen wohl glatt. mehr

Dunkle Regenwolken ziehen über Neubrandenburg auf. © NDR Foto: Torsten Ohland aus Neubrandenburg

Die aktuellen Unwetterwarnungen

In welcher Region droht das nächste Unwetter? Hier gibt's die aktuellen Warnmeldungen für ganz Deutschland. mehr

Jannis und Andre stemmen sich am Freitag (01.02.2008) am Strand von Dangast gegen den Wind. Der Deutsche Wetterdienst für die Küstenregion warnt vor weiteren orkanartigen Böen. © Carmen Jaspersen/ dpa - Report

Windstärke auf der Beaufort-Skala

Von Windstärke 0 bei Windstille bis Windstärke 12 im Orkan reicht die zwei Jahrhunderte alte Skala, die nach ihrem Erfinder Admiral Sir Francis Beaufort benannt ist. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 02.12.2021 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Sticker wird in einen Impfpass geklebt. © picture alliance / CHROMORANGE | Christian Ohde

Gefälschte Impfpässe: 20 Razzien allein in Lübeck

In Lübeck hat eine spezielle Ermittlungsgruppe die Arbeit aufgenommen. Regelmäßig werden Häuser und Wohnungen durchsucht. mehr

Videos