Weniger Dünger, weniger Monokulturen - Modellprojekt an der Schlei

Stand: 07.06.2021 17:58 Uhr

Es soll zeigen, wie Bauern erreichen können, nachhaltiger und zugleich wirtschaftlich zu arbeiten. Umweltminister Albrecht hat das Modellprojekt in der Schleiregion am Montag vorgestellt.

Im Mittelpunkt stehen grundsätzliche Fragen: Wie kommen Landwirte weg von Monokulturen auf den Äckern, wie kommen sie mit weniger Dünger aus und nicht zuletzt: Wie können sie trotzdem wirtschaftlich arbeiten? Schleswig-Holsteins Umweltminster Jan Philipp Albrecht (Grüne) hat das Projekt in Dörphof im Kreis Rendsburg-Eckernförde vorgestellt. Betreut wird es unter anderem von Wissenschaftlern der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und dem Naturpark Schlei e.V..

Umweltminister Jan Philipp Albrecht und der Landwirt Arnold Hobus stehen vor dem Milchviehbetrieb der Familie Hobus in Dörphof/Schwansen. © NDR Foto: Simone Steinhardt
Jan Philipp Albrecht (links) hat das Projekt auf dem Milchviehbetrieb der Familie Hobus in Dörphof vorgestellt.
Wissenschaftliche Erkenntnisse in die Praxis umsetzen

"Uns geht es darum, die Erkenntnisse der Wissenschaft jetzt in die Praxis zu bringen und mit den Landwirtinnen und Landwirten zu schauen, wie eine angepasste Landwirtschaft, die nachhaltiger ist, auf Nährstoffmanagement setzt und Klimaschutz wirklich ernst nimmt, funktionieren kann", sagte der Minister. Außerdem solle geschaut werden, welche Förderungen und Anreize es brauche, damit die Erkenntnisse auch wirtschaftlich möglich seien, so Albrecht.

Eine Kuh in einem landwirtschaftlichen Betrieb. © dpa picture alliance Foto: Volker Rauch
AUDIO: Landiwrtschaftliches Forschungsprojekt startet in der Schleiregion (1 Min)

Bauern bekommen finanzielle Unterstützung

Etwa 80 Prozent der Flächen in der Schleiregion werden nach Angaben des Naturpark Schlei landwirtschaftlich genutzt. Zu den Zielen des Forschungsprojekts gehört auch, die Wasserqualität der Schlei zu verbessern. An dem Projekt beteiligen sich insgesamt 30 Modellbetriebe mit, die in den kommenden dreieinhalb Jahren mit insgesamt 420.000 Euro vom Land Schleswig-Holstein unterstützt werden.

Weitere Informationen
Der Sensor des Startups "Plantobelly". © NDR

Technik für Bauern: "Plantobelly" sorgt für ideale Bewässerung

Sensoren alarmieren Bauern automatisch, wenn der Boden zu trocken wird. Möglich macht das ein Stockelsdorfer Start-up. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 07.06.2021 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Auf einem Richtungsschild steht "Volkshochschule". © picture alliance / SVEN SIMON | Frank Hoermann / SVEN SIMON

Corona: Volkshochschulen fehlt das Geld

Weil sich Volkshochschulen zu einem großen Teil aus Teilnehmergebühren finanzieren, haben sie durch die Corona-Pandemie stark gelitten. mehr

Videos