Stand: 29.01.2018 21:34 Uhr

Wasserschäden in Eutin: Frühchen-Station zieht um

Die Wasserschäden an den Sana Kliniken Ostholstein in Eutin werden offenbar immer massiver. Nach Angaben eines Krankenhaussprechers muss nun auch die Station umziehen, auf der Frühchen und kranke Neugeborene behandelt werden - die sogenannte Neonatologie. Die Intensivstation solle in der kommenden Woche in eine andere Station verlegt werden, so der Sprecher. Anschließend sollen die Räume untersucht und eventuell renoviert werden.

Kinderheilkunde hat Umzug schon hinter sich

Die Klinik will mit dem Umzug jedes Risiko ausschließen - die jüngsten und schwächsten Patienten unter keinen Umständen nassen Wänden oder feuchten Decken aussetzen. Bereits im Herbst war die Kinderheilkunde wegen der Wasserschäden umgezogen. Im Dezember offenbarte sich schließlich das ganze Ausmaß: mehr als 100 Wasserschäden in der Klinik seit 2004.

Neubau oder Sanierung? Prüfung läuft noch

Ob die Sana Kliniken in Eutin saniert werden können oder komplett neu gebaut werden müssen, wird nach Angaben des Krankenhaussprechers noch geprüft. Die Geschäftsführung hatte bereits Ende November erklärt, dass das Ausmaß der Schäden den Punkt der Sanierung überschritten habe.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 29.01.2018 | 22:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:12
Schleswig-Holstein Magazin
03:31
Schleswig-Holstein Magazin
03:34
Schleswig-Holstein Magazin

Forscherin im Wattenmeer

Schleswig-Holstein Magazin