Stand: 10.09.2020 15:44 Uhr

Warntag in SH: Sirenen heulten nicht überall

Mit einem bundesweiten Probealarm haben die Behörden in Deutschland einen Test für den Ernstfall gestartet. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe veröffentlichte dazu am Donnerstagvormittag eine amtliche Meldung zu dem Probealarm. Diese wurde etwa eine halbe Stunde später verbreitet, als dies zunächst angekündigt worden war. Eigentlich sollten um 11 Uhr für 20 Minuten Sirenen und andere Warnsysteme ausgelöst werden.

VIDEO: Warntag in Nordfriesland und bundesweit (3 Min)

Alarm über App offenbar fehlgeschlagen

Unter anderem sollte die Probewarnung über Radio und Fernsehen sowie auf Warnapps, wie der Anwendung NINA, verbreitet werden. Laut Lagezentrum in Kiel hat offenbar die Alarmierung über die App nicht in allen Fällen funktioniert. Wie das Bundesamt für Bevölkerungsschutz am Donnerstag mitteilte, war das Warnsystem, das die verschiedenen Meldesysteme auslöst, kurz überlastet, weil zu viele Warnmeldungen gleichzeitig verschickt wurden.

User hören Sirene an wenigen Orten

Wie schnell die Vernetzung im Internet im Katastrophenfall funktionieren könnte, zeigt sich an den Kommentaren vieler User der NDR Schleswig-Holstein App und auch in sozialen Medien. So schrieben einige nur wenige Minuten nach dem geplanten Start, dass nichts zu hören gewesen sei. Demnach lösten mindestens einzelne Sirenen in Lübeck, Eutin, Plön oder Itzehoe nicht aus. In Büsum und auf Amrum dagegen sei zum Beispiel etwas zu hören gewesen.

Viele Nutzer berichten ebenfalls, dass ihre Warnapps nicht reagiert hätten. Andere erzählen, dass sie ihre Apps erst öffnen mussten, um eine Benachrichtigung zu erhalten - zum Teil aber auch erst mit 40 Minuten Verspätung.

Diskussion in Kommentaren: Hat der Test versagt?

Unter den Nutzern bleibt daher die Frage offen, ob dieser Test damit seinen Zweck erfüllt hat und entsprechend nachgerüstet werden muss - oder ob der Test
versagt hat. In vielen kleinen Gemeinden und Dörfern würden neben dem Warntag am Donnerstag vor allem am Wochenende regelmäßig die Sirenen der Feuerwehr getestet - das klappe reibungslos.

Weitere Informationen
Eine Sirene auf einem Hausdach. © picture alliance Foto: Stephan Jansen

Warntag: Das große Heulen in Schleswig-Holstein

Zum bundesweiten Warntag heute sieht sich Schleswig-Holstein gut gerüstet. Auch wenn niemand so genau weiß, wie viele Sirenen es insgesamt im Land gibt. mehr

Eine Möwe sitzt auf einer Sirene © picture alliance dpa-Zentralbild ZB Foto: Jens Büttner

Warntag mit Pannen: Sirenen und Apps oft still

In ganz Deutschland haben heute Sirenen geheult. Grund zur Sorge bestand aber nicht, es war nur ein Probealarm am ersten bundesweiten Warntag. Die Alarmierung war jedoch lückenhaft. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 10.09.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Keeper Ioannis Gelios (l.) von Holstein Kiel rettet vor Simon Terodde vom Hamburger SV © Witters Foto: Valeria Witters

Kiel entführt 1:1 im Nordduell beim HSV und bleibt Zweiter

Die Schleswig-Holsteiner müssen gegen starke Hamburger Schwerstarbeit in der Abwehr verrichten. Mit Glück gelingt ihnen der Punktgewinn. mehr

Videos