Stand: 07.08.2020 12:40 Uhr

Waldbrandgefahr in Schleswig-Holstein steigt

Die Waldbrandgefahr in Schleswig-Holstein steigt wieder an. Der Waldbrandgefahrenindex (WBI) ist für Teile im Südosten des Landes auf Warnstufe vier gesetzt worden - das bedeutet hohe Waldbrandgefahr. Am Sonnabend besteht sie in mehr als der Hälfte des Landes. "Besonders den Sachsenwald und den Segeberger Forst haben die Feuerwehrleute in den kommenden Tagen im Blick", sagt Landesbrandmeister Frank Homrich. Ein Sprecher der Landesforsten sagte, dass auch die Förster in Schleswig-Holstein aufmerksam seien.

Homrich appelliert, auch auf Bundesstraßen eine Rettungsgasse zu bilden. So könnten Einsatzkräfte die Wälder im Notfall besser erreichen. Spaziergänger sollten darauf achten, die Waldwege nicht zuzuparken, sagte er.

Weitere Informationen
Auf einer Deutschlandkarte zeigen Markierungen Gegenden an, die von Waldbränden gefährdet sind. © Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Schleswig-Holstein: Tabelle zur Waldbrandgefahr

Die anhaltend hohen Temperaturen sorgen in Norddeutschland für Waldbrandgefahr. Der Deutsche Wetterdienst beschreibt mit einer Tabelle, wie hoch in einzelnen Regionen das Risiko ist. extern

Ab Stufe vier sind Sperrungen möglich

Der WBI beschreibt das meteorologische Potential für die Gefährdung durch Waldbrand. Er zeigt die Waldbrandgefahr in fünf Gefahrenstufen an, von Stufe eins, "sehr geringe Gefahr" bis Stufe fünf, "sehr hohe Gefahr". Ab Stufe drei kann das Verlassen der Wege untersagt werden, ab Stufe vier können von den Behörden bestimmte Areale sogar ganz gesperrt werden. Damit soll verhindert werden, dass durch fahrlässiges Verhalten ein Waldbrand ausgelöst wird.

Kein offenes Feuer und Rauchen im Wald

Gefährlich wird es laut Landesbrandmeister Homrich vor allem, wenn Spaziergänger Müll im Wald entsorgen, insbesondere Glasflaschen, und sich nicht an das Rauchverbot halten oder auf trockenen Grünflächen parken.

Generell gilt zwischen dem 1. März und dem 31. Oktober bundesweit in allen Wäldern Rauchverbot. Dennoch werden immer wieder Waldbrände durch weggeworfenen Zigarettenkippen ausgelöst. Aber auch Abfälle oder heiße Katalysatoren von parkenden Fahrzeugen können Brände auslösen, und bei trockener Hitze sollte man auch auf das Grillen im Wald verzichten.

Weitere Informationen
Ein Warnschild an einem Baum weist auf die Waldbrandgefahr hin © Christine Raczka Foto: Christine Raczka

Sehr hohe Waldbrandgefahr im Osten von MV

Im Forstamt Torgelow ist die höchste Waldbrand-Warnstufe 5 ausgerufen worden. Angesichts bevorstehender Hitze könnte die Brandgefahr auch in anderen Landesteilen zum Wochenende hin zunehmen. mehr

Ein Flieger vom Feuerwehrflugdienst Niedersachsen startet zu einem Kontrollflug. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Der Regen kommt, die Waldbrandgefahr sinkt

Seit Tagen ist die Waldbrandgefahr mancherorts in Niedersachsen auf höchster Stufe. Nun ist Besserung in Sicht: Ab Freitag soll die Gefahr deutlich sinken. Regen kündigt sich an. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 07.08.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Während einer Bombenevakuierung in Flensburg steht ein Wagen mit der Tür-Aufschrift Kampfmittelräumdienst am Straßenrand.  Foto: Peer-Axel Kroeske

Liveblog: Bombe in Flensburg - Entschärfung soll bald starten

Mehr als 16.000 Flensburger mussten ihre Wohnungen verlassen. Die aktuellen Ereignisse können Sie hier im Liveticker verfolgen. Dazu gibt es Videos, Audios, Bilder und Hintergründe. mehr

Videos