Stand: 19.10.2018 13:16 Uhr

Waffenfund in Neumünster und Grevenkrug

Bild vergrößern
Rund 40 Beamte waren in Neumünster und Grevenkrug im Einsatz und fanden unter anderem Langwaffen.

24 Langwaffen, eine Kurzwaffe, eine Kleinkaliber-Pistole, vier Schreckschusswaffen sowie mehrere Kilo Munition und Sprengstoff: Das haben Ermittler des Landeskriminalamtes in Neumünster und Grevenkrug (Kreis Rendsburg-Eckernförde) gefunden. Wie das LKA am Freitag mitteilte, wurden die zwei Objekte bereits Mittwoch durchsucht. Beteiligt waren 40 Beamte. Hintergrund ist ein Ermittlungsverfahren gegen einen 55 Jahre alten Mann aus Neumünster. Er war bereits früher wegen unerlaubten Waffenbesitzes in Erscheinung getreten.

Werkzeug zum Umbau der Waffen gefunden

Im Verlauf der Durchsuchungen hatten sich Hinweise ergeben, dass noch eine weitere Person beteiligt sein sollte. Auch hier wurden illegale Waffen sichergestellt. 20 der 24 Langwaffen waren legale, nicht scharfe Dekowaffen. Allerdings fanden die Ermittler in Neumünster auch Werkzeug, mit dem die nicht schussfähigen Waffen umgebaut werden können. Die Herkunft der Waffen muss noch geklärt werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.10.2018 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

04:29
Schleswig-Holstein Magazin

Flensburg: 150 Jahre SPD-Kreisverband

14.11.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:12
Schleswig-Holstein Magazin

Einsatztraining der Ratzeburger Polizei

14.11.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:24
Schleswig-Holstein Magazin

Gerechtigkeit für Tiere: Die Tierschutz-Kids

14.11.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin