Stand: 11.05.2020 17:23 Uhr

Vorwürfe gegen die Landespolizeibeauftragte

Seit dem vergangenen Wochenende kursiert unter den Mitgliedern des Ältestenrates des Landtags ein brisantes Papier, das NDR Schleswig-Holstein vorliegt: eine Dienstaufsichtsbeschwerde der Leiterin der Polizeischule Eutin, Maren Freyher, gegen die Polizeibeauftragte des Landes, Samiah El Samadoni. Demnach sollen beide im Juni 2019 ein vertrauliches Gespräch geführt haben. Inhalte des Gesprächs - so der Vorwurf - soll die Polizeibeauftragte an den früheren stellvertretenden Landesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft, Thomas Nommensen, weitergegeben haben.

Staatsanwaltschaft bestätigt Strafantrag

Das soll aus Chatprotokollen hervorgehen, die im Zuge von Ermittlungen gegen Nommensen sichergestellt wurden. Die Staatsanwaltschaft bestätigte auf Anfrage, dass auch ein Strafantrag gegen Unbekannt in dieser Sache von Freyher eingegangen sei. Es sei eine Vorprüfung eingeleitet worden. El Samadoni wollte die Vorwürfe am Montag nicht kommentieren.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 11.05.2020 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Junge löst am Computer in seinem Kinderzimmer Aufgaben, die ihm seine Lehrer geschickt haben. © picture alliance/dpa Foto: Ulrich Perrey

Kritik am digitalen Unterricht an Schulen in SH

Wären die Schulen für einen zweiten Lockdown vorbereitet? Die Landesregierung sagt "ja", andere haben Zweifel. mehr

Logo der Bundesagentur für Arbeit vor einem Fenster, in dem sich der Himmel spiegelt. © picture alliance Foto: Jens Kalaene

Corona-Krise: Arbeitsmarkt in SH erholt sich

Die Zahl der Arbeitslosen in SH ist im September gesunken. Corona-bedingt ist der Wert jedoch höher als vor einem Jahr. mehr

Laborsituation bei der Untersuchung von Coronamaterial. © picture alliance Foto: Daniel Bockwoldt

Corona in SH: 48 neue Fälle bestätigt

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 4.772 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 48 Fälle mehr als am Tag zuvor. mehr

Ministerpräsident Daniel Günther steht an einem Pult und hält beide Hände vor die Brust, während er ein Statement abgibt. © NDR

Corona: Günther verkündet hohes Bußgeld bei Falschangaben

Wer etwa in einem Restaurant künftig falsche Kontaktangaben hinterlässt, muss in SH künftig 1.000 Euro bezahlen. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein