Vogelgrippe in SH: Erster gewerblicher Betrieb betroffen

Stand: 17.11.2020 15:22 Uhr

Nach zwei Hausgeflügel-Beständen ist der erste gewerbliche Halter in Schleswig-Holstein von der Geflügelpest betroffen. Der Betrieb liegt in Nordfriesland, wo bereits Tausende Tiere verendet sind.

In Schleswig-Holstein ist nun der erste gewerbliche Geflügelhalter von der Geflügelpest - auch Vogelgrippe genannt - betroffen. Nach Angaben des Kreises Nordfriesland handelt es sich um einen Betrieb mit verschiedenen Standorten in der Gemeinde Emmelsbüll-Horsbüll, an denen rund 1.000 Enten, Gänse und Masthähnchen gehalten werden. Bei 15 verendeten Tieren hatte das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) das Geflügelpest-Virus des Typs H5N8 nachgewiesen. Am Dienstagvormittag musste der komplette Bestand getötet werden.

Appell des Landwirtschaftsministers

Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums handelt es sich um den größten Geflügelpest-Ausbruch in einem Nutztierbestand in Schleswig-Holstein in diesem Jahr. Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) appellierte "an alle Geflügelhalter, die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen einzuhalten, um weitere Ausbrüche in Geflügelhaltungen soweit wie irgend möglich zu minimieren". Die Behörden haben einen Sperrbezirk und ein Beobachtungsgebiet um den betroffenen Hof eingerichtet.

Albrecht: Stallpflicht zeigt Wirkung

In Schleswig-Holstein war der Geflügelpest-Erreger bereits in zwei Hausgeflügel-Beständen nachgewiesen worden. Auf der nordfriesischen Hallig Oland mussten 57 Hühner gekeult werden, in Heidmühlen (Kreis Segeberg) waren es 36 Tiere. Von den beiden Betrieben habe sich das Virus jedoch nicht auf weitere Nutztierbestände ausgebreitet, teilte das Landwirtschaftsministerium mit. Dazu habe auch die angeordnete, landesweite Stallpflicht beigetragen, erklärte Minister Albrecht.

Weitere Wildvögel infiziert

Laut Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz ist am Dienstag auch bei 54 toten Wildvögeln der Geflügelpest-Erreger durch das FLI bestätigt worden. Damit sind in Schleswig-Holstein in diesem Herbst fast 6.000 Tiere durch das Virus verendet, mehr als 5.000 davon im Kreis Nordfriesland. Vor allem betroffen sind Wildenten und Wildgänse, aber auch bei einem Sperber, einem Seeadler und einem Uhu wurde das Virus nachgewiesen.

Weitere Informationen
Weiße Hennen stehen in einer Geflügelzucht beieinander. © Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

SH: Geflügel muss wegen Vogelgrippe landesweit in den Stall

Weil sich die Geflügelpest in Schleswig-Holstein ausbreitet, wird es eine landesweite Stallpflicht für Geflügel geben. mehr

Ein Schild mit der Aufschrift: Wildvogelgeflügelpest Sperrbezirk © picture alliance / chromorange Foto: Christian Ohde

Fast 6.000 Wildvögel an Westküste verendet

Das sind etwa doppelt so viele wie vor knapp einer Woche. Vor allem Wildenten und Wildgänse sind betroffen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 17.11.2020 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Die Fähre setzt mit einigen Autos über. © Christian Wolf Foto: Christian Wolf

NOK-Fähranleger stark beschädigt: Nutzung wird eingeschränkt

Bei mehreren Anlegern ist die Statik in Gefahr. Künftig dürfen nur noch Fahrzeuge bis 30 Tonnen Last darüber fahren. mehr

Ein Igel ohne Stacheln, geborgen im Wildtier- und Artenschutzzentrum, Offenseth-Sparrieshoop © NDR Foto: Thilo Buchholz

Igel ohne Stacheln in Wildtierstation abgegeben

Die Wildtierstation in Klein Offenseth-Sparrieshoop kümmert sich um den nackten Igel, bis die Stacheln wieder da sind. mehr

Daniel Günther steht an einem Pult im Landeshaus SH. © dpa-Bildfunk Foto: Frank Molter

Regierungserklärung in SH: Normalität nur mit Solidarität

Jamaika- und Oppositionsfraktionen stehen hinter dem Sonderweg Schleswig-Holsteins bei der Bewältigung der Corona-Krise. mehr

Das Stadion an der Lohmühle des VfB Lübeck © imago images/nordphoto Foto: Tauchnitz

Corona-Fall beim VfB - Lübecks Duell mit Mannheim fällt aus

Ein Profi des norddeutschen Drittligisten ist positiv getestet worden. Die für Sonnabend angesetzte Partie muss verlegt werden. mehr

Videos