Stand: 01.07.2020 14:54 Uhr

Vier Jahre Haft für Ex-Casio-Mitarbeiter

Ein ehemaliger Finanzmanager der Casio Europa-Zentrale in Norderstedt ist am Mittwoch vor dem Kieler Landgericht zu vier Jahren Haft wegen Untreue in einem besonders schweren Fall verurteilt worden. Der Mann hatte gestanden, über Jahre insgesamt 2,8 Millionen Euro veruntreut zu haben. Das wirkte sich laut Gericht strafmildernd aus. Der 61-Jährige nahm das Urteil sichtlich niedergeschlagen an. Neben der vierjährigen Freiheitsstrafe, die er antreten muss, soll er auch die veruntreuten 2,8 Millionen Euro zurückzahlen.

Überweisungen an Firmen, die es nicht gibt

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von vier Jahren und drei Monaten gefordert, die Verteidigung hingegen ein Jahr und acht Monate auf Bewährung. Über einen Zeitraum von 15 Jahren hatte der Verurteilte ab 2004 kleinere Beträge im Auftrag von Casio überwiesen. Das Geld ging an Firmen, die es gar nicht gibt, so steckte er sich das Geld am Ende selbst zu. Der Manager wurde nach Casio-Angaben im September 2019 fristlos entlassen. In dem Norderstedter Unternehmen war er für Buchhaltung und Zahlungsverkehr zuständig.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 01.07.2020 | 14:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Detailaufnahme eines Impfserums © Colourbox

Corona: Neues Vergabeverfahren für stornierte Impftermine

Ab kommendem Montag können werktäglich morgens und nachmittags stornierte Impftermine gebucht werden. mehr

Videos