Stand: 15.04.2019 17:48 Uhr

Verkehrskontrolle: Kopfplatzwunde nicht Todesursache

Bild vergrößern
Kriminaltechniker untersuchen Spuren an einem weißen Lieferwagen, mit dem der 56-Jährige unterwegs war.

Der Tod eines 56-Jährigen nach einer Auseinandersetzung bei einer Verkehrskontrolle in Bad Segeberg ist laut Kieler Staatsanwaltschaft nicht auf eine Platzwunde zurückzuführen. "Die Obduktion hat ergeben, dass es sich nicht um ein subdurales Hämatom handelt", sagte Oberstaatsanwältin Birgit Heß. Was zum Tod des Mannes führte, der von der Staatsanwaltschaft wegen eines Drogenverstoßes gesucht worden war, werde weiter untersucht. Unter anderem gebe es nach Heß jetzt noch Fragen zum Drogenkonsum des Mannes.

Mann kollabierte

Nach Angaben der Polizei hatte der Mann am vergangenen Freitag um etwa 0.30 Uhr bei der Kontrolle erheblichen Widerstand gegen zwei Polizisten geleistet. "Die beiden Kollegen, die dort vor Ort eingesetzt waren, haben daraufhin Verstärkung gerufen. Sie haben den Mann überwältigen können. Anschließend stellten sie fest, dass er eine Kopfplatzwunde hatte", sagte Polizeisprecher Matthias Felsch NDR Schleswig-Holstein. Die Beamten hätten einen Rettungswagen angefordert, der nur wenige Minuten später am Einsatzort eingetroffen sei. Der Mann sei aber in der Zwischenzeit kollabiert und nach der Reanimation in ein Krankenhaus gebracht worden, wo er dann verstorben sei. Keine Zeugen konnte bisher von Übergriffen seitens der Polizei berichten, so Heß. Gegen die Polizisten wird aber weiter ermittelt.

Weitere Informationen

Bad Segeberg: Mann stirbt nach Verkehrskontrolle

Nach einer Auseinandersetzung bei einer Verkehrskontrolle in Bad Segeberg ist ein 56-Jähriger gestorben. Der Mann hatte sich offenbar der Kontrolle widersetzt. Wie er sich dabei verletzte, ist unklar. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 15.04.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:01
Schleswig-Holstein Magazin
02:20
Schleswig-Holstein Magazin

Betrug: Falsche Polizisten vor Gericht

Schleswig-Holstein Magazin
02:32
Schleswig-Holstein Magazin

Aalebesatz in der Flensburger Förde

Schleswig-Holstein Magazin