Stand: 13.06.2020 18:04 Uhr

Unwetter über SH: Mehr als 200 Einsätze in Lübeck

Schwere Gewitter und Regenschauer sind am Sonnabend über Schleswig-Holstein hinweg gezogen. Alleine in Lübeck musste die Feuerwehr zu etwa 200 Einsätzen ausrücken. Nach Angaben eines Sprechers wurden im Stadtteil St. Jürgen zwei Menschen bei einem Blitzeinschlag verletzt. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht, wie schwer sie verletzt sind, ist noch nicht bekannt. Laut Feuerwehr hatte der Blitz ein Feuer in einem Schuppen neben dem Wohngebäude ausgelöst. Die beiden Personen befanden sich zum Zeitpunkt des Einschlags in unmittelbarer Nähe.

200 Feuerwehrleute in Lübeck im Einsatz

Nahezu zeitgleich gab es in Lübeck ein weiteres Feuer - in einem ehemaligen KFZ-Betrieb im Stadtteil St. Gertrud. Möglicherweise hatte ein Blitzeinschlag einen technischen Defekt an einem Kühlschrank verursacht. Am Hauptbahnhof gefährdete eindringendes Wasser die Stromversorgung, eine Unterbrechung konnte aber verhindert werden. Rund 200 Feuerwehrleute waren in der Hansestadt am frühen Nachmittag im Einsatz. Sie kümmerte sich vor allem um zahlreiche vollgelaufene Keller.

Die Lübecker Umgebung und auch die andere Landesteile blieben bis zum frühen Abend vom Unwetter weitestgehend verschont - bei Bad Schwartau musste die A1 teilweise wegen Starkregens gesperrt werden.

Weitere Informationen
Mehrere Fußgänger tragen Regenschirme und gehen bei Starkregen über eine Straße. © dpa bildfunk Foto: Bodo Marks

Unwetter sorgen für starke Regenfälle im Norden

Bei den Unwettern am Wochenende hielten sich in Norddeutschland die Schäden in Grenzen. Die Gewitter mit Starkregen sorgten aber dafür, dass viele Rettungskräfte im Dauereinsatz waren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 13.06.2020 | 16:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Beamte kontrollieren Reisende am Grenzübergang Krusau in Richtung Dänemark. © NDR Foto: Carsten Rehder/dpa

Einreise in Dänemark: Keine Sonderregelung mehr für SH

Dänemark verschärft seine Einreisebestimmungen nun auch für Schleswig-Holsteiner. Sie dürfen nur noch mit triftigem Grund einreisen. mehr

Der Politiker Wolfgang Kubicki steht vor einer Hafenkulisse. © Kirche im NDR/ Christine Leibold Foto: Christine Leibold

Corona-Maßnahmen und Schließungen: Kubicki rät zur Klage

Der stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende hält die neuen Regelungen teilweise für rechtswidrig. Auch von anderen gibt es Kritik. mehr

Blick auf den Weihnachtsmarkt in Kiel. © dpa - Bildfunk Foto: Frank Molter/dpa

Corona: Weihnachtsmärkte in Kiel und Flensburg abgesagt

Die Liste der Absagen wird immer länger. Auch in Kiel und Flensburg wird es dieses Jahr keine Weihnachtsmärkte geben. mehr

Ein Schild mit dem Wort "geschlossen" hängt hinter einer Glastür. © photocase Foto: axelbueckert

Kommentar: Neue Corona-Maßnahmen Ausdruck von Hilflosigkeit

Schleswig-Holstein trägt die bundesweit verschärften Maßnahmen mit. Machen diese Regeln Sinn? Stefan Böhnke kommentiert. mehr

Videos