Stand: 11.11.2019 17:24 Uhr

Kollision auf A1: Polizei sucht Unfallfahrer

Bild vergrößern
Der Unfallverursacher ist geflüchtet und wird weiterhin vermisst.

Nach einem schweren Unfall auf der A1 bei Lübeck sucht die Polizei weiter nach dem Unfallverursacher - unter anderem wurde auch ein Personensuchhund eingesetzt. Am Sonntagfrüh gegen 3 Uhr stießen auf der A1 bei Lübeck in Richtung Norden zwei Autos zusammen. Weil Zeugen in den ersten Notrufen von sieben Verletzten berichteten, löste die Feuerwehr einen Großeinsatz aus. Nach Angaben der Feuerwehr befreiten die Retter vor Ort vier Menschen aus den beiden Autos. Zwei von ihnen erlitten schwere Verletzungen. Eine Person wurde laut Feuerwehr am Unfallort als vermisst gemeldet.

Unfallverursacher geflüchtet

Bei der vermissten Person soll es sich um den Unfallverursacher handeln. Die Beamten gehen davon aus, dass der Mann verletzt von der Unfallstelle geflüchtet ist. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte er offenbar eine Baustelle zu spät gesehen und war ungebremst auf ein vor ihm fahrendes Auto aufgefahren.

Einsatzkäfte stehen neben einem schwer beschädigten Fahrzeug auf der A1.

Schwerer Unfall auf A1 bei Lübeck

NDR 1 Welle Nord - Nachrichten für Schleswig-Holstein -

Nach einem schweren Verkehrsunfall in der Nacht auf der A1 bei Lübeck mit sucht die Polizei nach dem Unfallverursacher. Zwei Menschen wurden beim Zusammenstoß der Autos schwer verletzt.

3,89 bei 9 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

A1 bei Stapelfeld nach Busunfall wieder frei

Die Polizei hat die Sperrung der A1 Richtung Hamburg bei Stapelfeld aufgehoben. Am Sonnabendmorgen war hier ein Bus von der Fahrbahn abgekommen und umgekippt. 32 Menschen wurden leicht verletzt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 11.11.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

01:50
Schleswig-Holstein 18:00
03:30
Schleswig-Holstein Magazin

Politisch motivierte Gewalt nimmt zu

Schleswig-Holstein Magazin
02:40
Schleswig-Holstein Magazin