Stand: 24.02.2020 13:05 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Totes Baby in Glinde: Viele Frauen geben DNA-Probe ab

Bild vergrößern
Die Leiche des Säuglings hatten Schüler in einem Waldstück hinter dem Glinder Gymnasium entdeckt.

Nach dem Fund einer Babyleiche im März 2019 in Glinde (Kreis Stormarn) hatten Ermittler am Wochenende zum Reihen-DNA-Test aufgefordert. Damit wollen die Ermittler die Identität des Kindes klären. Die Staatsanwaltschaft Lübeck sprach von einer regen Teilnahme. Es wurden an den zwei Tagen 322 Proben entnommen, wie Oberstaatsanwalt Christian Braunwarth am Montag mitteilte. Diese werden in den kommenden Wochen im Landeskriminalamt Schleswig-Holstein untersucht. Ergebnisse würden aber erst in einigen Wochen vorliegen. Die Polizei hatte rund 530 Frauen und Mädchen im Alter zwischen 13 und 48 Jahren angeschrieben, die rund um den Fundort wohnen.

Einige legen Attest vor

Etliche Frauen nutzten auch die Möglichkeit, ein ärztliches Attest vorzulegen, dass belegen soll, dass sie im Zeitraum von September 2018 bis März 2019 nicht schwanger waren. "Diese Atteste werden in der Folgezeit überprüft", sagte Braunwarth.

Die Abgabe der Speichelprobe erfolgte auf freiwilliger Basis. "Bei den Personen, die sich bei uns nicht abgemeldet haben, muss im Einzelfall entschieden werden, ob nochmal intensiver weiter ermittelt wird. Der Grund des Nichterscheinens wird natürlich genauer hinterfragt werden", sagte Polizeisprecher Ulli Fritz Gerlach. Mit der Speichelprobe können laut Gerlach auch weitere Verwandtschaftsverhältnisse zur Mutter nachgewiesen werden.

Schüler fanden Säuglingsleiche in Gellhornpark

Im März 2019 hatten Schüler des Glinder Gymnasiums den toten Säugling im Rahmen einer Aufräumaktion in einem Waldstück hinter dem Schulgelände entdeckt, dem Gellhornpark. Trotz umfangreicher Ermittlungen ist weiterhin unklar, wer die Mutter des Kindes ist. Laut Gerichtsmedizin war der kleine Junge rund zwei Monate zu früh auf die Welt gekommen. Ermittler hatten ihm den Namen Leander gegeben.

Telefonische Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Lübeck unter der Rufnummer (0451) - 131 51 50 entgegen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 24.02.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:14
Schleswig-Holstein Magazin
01:48
Schleswig-Holstein Magazin
03:32
Schleswig-Holstein Magazin