Toter Mann in Köthel: Der Fall wirft viele Fragen auf

Stand: 25.06.2021 16:45 Uhr

Am Freitagmorgen war der Mann im Garten seiner Doppelhaushälfte tot aufgefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass er durch Fremdeinwirkung ums Leben gekommen ist.

In Köthel (Kreis Herzogtum Lauenburg) ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft nach dem Fund einer Leiche. Bei dem Toten handele sich um den 51-jährigen Bewohner einer Doppelhaushälfte, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Lübeck, Christian Braunwarth.

Leiche wurde am Morgen gefunden

Offenbar starb der Mann durch Fremdeinwirkung. Laut Staatsanwaltschaft zeigen die Verletzungen, dass er umgebracht wurde. Doch viel mehr wisse man aktuell noch nicht, so Braunwarth. Der Tote war morgens von zwei Bewohnerinnen des Hauses leblos im Garten gefunden worden. Der alarmierte Rettungsdienst konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Videos
Christian Braunwarth, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Lübeck, steht vor dem Eingang der Staatsanwaltschaft in Lübeck. © NDR
1 Min

Braunwarth: Noch keine Erkenntnisse über das Motiv

Nach einem Gewaltverbrechen in Köthel laufen die Ermittlungen der Kripo. Der Lübecker Staatsanwalt Christian Braunwarth informiert über den Stand. 1 Min

Wie genau der 51-Jährige ums Leben gekommen wird, soll jetzt geklärt werden. Mitarbeiter der Spurensicherung arbeiteten am Vormittag auf dem Grundstück. Die Leiche des Mannes aus Köthel soll nun in der Gerichtsmedizin untersucht werden.

Anwohner werden befragt

Einen Tatverdächtigen gibt es bislang nicht. "Wir haben keinerlei Erkenntnisse, wo das Motiv dieses Vorfalls, dieser Tat liegt und es gibt auch noch keinerlei Verdachtsmomente, die sich gegen irgendeine Person richten", sagte Braunwarth. Die Kriminalpolizei befragt momentan die Anwohner.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 25.06.2021 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Am Beltringharder Koog geht die Sonne auf, während mehrere Vögel vorbei fliegen. © Peter Kuhr Foto: Peter Kuhr

Schleswig-Holstein will mehr Wildnis

Zurück zur unberührten Natur: Bis 2035 sollen zwei Prozent der Landesfläche in Schleswig-Holstein zur Wildnis werden. mehr

Videos