Stand: 08.07.2019 16:16 Uhr

Tod auf Kita-Ausflug: Wird Prozess eingestellt?

Bild vergrößern
Das Jugendheim Lichtensee in Hoisdorf: Hier ertrank der kleine Junge in einem Teich.

Im Prozess um den Unfalltod eines Zweijährigen vor dem Amtsgericht Ahrensburg hat die Richterin eine Einstellung des Verfahrens in Erwägung gezogen. Eine Erzieherin steht wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht, weil der Junge 2016 bei einem Kita-Ausflug in einem Jugendheim in Hoisdorf (Kreis Stormarn) in einem Teich ertrunken war. Die Angeklagte war eine von sieben Betreuern, die die 20 Kinder im Vorschulalter aus Hamburg begleitet hatten.

Staatsanwaltschaft: Verletzung der Aufsichtspflicht

In der Hauptverhandlung sei klar geworden, dass die Angeklagte nicht allein verantwortlich für den Tod gewesen sei, sagte die Richterin. Ein inzwischen pensionierter Kriminalbeamter sagte aus, laut seinen Recherchen habe es trotz des nicht eingezäunten Teiches keine Einschränkungen für Kinderfreizeiten in dem Jugendheim gegeben.

Die Verteidigerin der Angeklagten wertete das am Montag als klares Versäumnis der Behörden. Die Staatsanwaltschaft wirft der 33 Jahre alten Erzieherin vor, den Tod des Kindes durch Verletzung ihrer Aufsichtspflicht fahrlässig verschuldet zu haben.

Prozess wird am 15. Juli fortgesetzt

Zwei der anderen Erzieher hatten bereits am ersten Verhandlungstag von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch gemacht. Der Vertreter der Staatsanwaltschaft sagte, er könne sich eine vorläufige Einstellung des Verfahrens gegen Zahlung einer Geldbuße vorstellen. Die Anwältin der Nebenklage, die die Eltern des gestorbenen Kindes vertritt, wollte den Vorschlag zunächst nicht bewerten. Ihren Mandanten gehe es weniger um eine Verurteilung, sondern darum, dass jemand die Verantwortung für den Tod ihres Sohnes übernehme, sagte sie.

Der Prozess wird am 15. Juli fortgesetzt. Dann könnte entschieden werden, ob das Verfahren gegen die Erzieherin eingestellt wird.

Weitere Informationen

Zweijähriger ertrinkt bei Kita-Freizeit

19.07.2016 13:00 Uhr

Ein kleiner Junge ist in Hoisdorf während einer Kindergarten-Freizeit im Jugendheim Lichtensee in einem See ertrunken. Der Junge gehörte zu einer Hamburger Gruppe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.07.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:24
Schleswig-Holstein Magazin

Currymischung verhilft zum Studium

Schleswig-Holstein Magazin
01:56
Schleswig-Holstein Magazin
02:36
Schleswig-Holstein Magazin

Kampagne gegen Handy am Steuer

Schleswig-Holstein Magazin