Stand: 14.05.2020 15:24 Uhr

Themen vor der Tür: 150 Jahre "Heider Anzeiger"

Es geht um die Themen vor der Haustür. Das war vor gut 150 Jahren so, als am 4. Januar 1870 erstmals der "Heider Anzeiger" erschien. Und das ist heute noch so. Das Blatt heißt inzwischen "Dithmarscher Landeszeitung", ist aber nach wie vor in Familienhand. Doch wegen der Corona-Pandemie feiert Boyens Medien den runden Geburtstag leise. Der Festakt und ein Tag der offenen Tür sollen im nächsten Jahr nachgeholt werden.

"Großes Informationsbedürfnis" in Zeiten von Corona

Jetzt geht die Arbeit einfach weiter. Volontär Brian Thode spricht mit dem zuständigen Bürgermeister über neue Baugrundstücke in Averlak (Kreis Dithmarschen). Vor Ort. Oft arbeitet er, wie alle anderen Mitarbeiter in diesen Zeiten, von zu Hause aus. Kurzarbeit, wie bei anderen Verlagen, ist hier laut dem stellvertretenden Chefredakteur Stefan Carl jedoch kein Thema. "Gerade in dieser Zeit haben die Bürger ein großes Informationsbedürfnis. Da können wir nicht weniger machen. Da müssen wir genauso viel wie immer machen, wenn nicht sogar mehr", betont er.

 Regimetreu zu NS-Zeiten

Rückblick: Der "Heider Anzeiger" gehört zu Dithmarschen, wie die Butter aufs Brötchen. Das Blatt berichtete in der Kaiserzeit, überstand den Ersten Weltkrieg, die Weimarer Republik und die Zeit des Nationalsozialismus. Der "Anzeiger" berichtete damals regimetreu, war eines der vielen nationalsozialistischen Propagandablätter - unter der Leitung von Max Boyens. Dann, nach dem Krieg, darf Boyens unter englischer Besatzung ein Amtliches Nachrichtenblatt des Kreises Dithmarschen herausbringen. 1949 wird die Regionalzeitung demokratisch, erscheint als "Dithmarscher Landeszeitung".

Sönke Boyens gibt ein Interview. © NDR
AUDIO: Zeitungsverlag in Heide feiert 150-jähriges Bestehen (1 Min)

"Interessant, was vor Haustür passiert"

Heute ist die Boyens Medienholding mit 320 Mitarbeitern ein großes Medienunternehmen. Das Medienhaus unterhält neben der Tageszeitung unter anderem ein Anzeigenblatt, mehrere Magazine, einen Buchverlag, eine Online-Abteilung, einen Zustellservice und eine Druckerei. "Unser Haus hatte als Basis immer die Regionalität, wir waren immer fest verwurzelt hier in unserer Region Dithmarschen", betont der heutige Verleger Sönke Boyens. Er leitet Boyens Medien gemeinsam mit seiner Schwester Inken. Volontär Brian Thode wollte immer zur "Dithmarscher Landeszeitung". er betont: "Ich glaube, dass die Regionalzeitung auch weiterhin eine Zukunft hat. Die Menschen interessiert, was vor ihrer Haustür passiert."

Weitere Informationen
Ein Stapel Zeitungen © picture alliance/chromorange

Verlage: Kurzarbeit trotz Rekordzahlen

Die Verlage leiden unter Anzeigenrückgängen und anderen Verlusten. Trotz guter Abo- und Verkaufszahlen schicken viele ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit. mehr

Ein Fotograf trägt ein T-Shirt mit einem Slogan für die Pressefreiheit © dpa picture alliance Foto: Oliver Berg

Tag der Pressefreiheit: Journalisten unter Druck

Wie unabhängig können Medien berichten? Wie arbeiten Redaktionen, um fundiert und ausgewogen zu informieren? Ein Themenschwerpunkt zum Tag der Pressefreiheit. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 14.05.2020 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Verkäuferin steht in einem Geschäft mit Textilien in einem Verkaufsraum mit einer Absperrkordel. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Corona: Land ändert Regeln für Einzelhandel

In Lübeck, Kiel, Neumünster und mehreren Kreisen gilt ab Montag: Kunden dürfen Geschäfte betreten, wenn sie ihre Kontaktdaten hinterlassen. mehr

Videos