Stand: 25.02.2018 08:00 Uhr

THW in Heide rüstet sich für Blackout

Ohne ihn geht im Alltag fast nichts mehr: Strom. Stromleitungen sind daher die Lebensadern der modernen Gesellschaft. Fällt er doch mal aus, hat das Konsequenzen - für Mensch und Technik. Ein sogenannter Blackout könnte daher ganze Städte lahmlegen. Die Gründe für so einen Blackout können dabei verschieden sein. Von Witterungsbedingungen wie extremen Stürmen bis hin zu Hackerangriffen ist alles möglich.

Acht Minuten ohne Strom

Sturm "Christian" sorgte beispielsweise vor vier Jahren für über 100 Stromausfälle - in nur 24 Stunden. Acht Minuten im Jahr fällt bei dem Durchschnittsbürger in Schleswig-Holstein der Strom aus. Meist sind Bauarbeiten der Grund. Das Technische Hilfswerk Heide will sich jetzt für diesen Ernstfall rüsten.

Neues Aggregat, mehr Leistung

Bild vergrößern
40 Kilowatt Leistung hat das neue Aggregat und kann damit im Ernstfall Strom ins lokale Netz einspeisen.

15.000 Euro kostete das neue Notstrom-Aggregat. Mit 40 Kilowatt Leistung ist es stärker als das bisher sechs Kilowatt starke Aggregat. Es läuft mit Diesel und kann im Falle eine Blackouts Strom ins lokale Netz einspeisen. So werden wichtige Einrichtungen am Leben erhalten. "Immer mehr Menschen brauchen Strom, sind abhängig. Deshalb ist es wichtig, dass wir das Gerät in Heide haben, um vor Ort helfen zu können", so Olaf Hansen, Leiter der Rettungswache Heide. Und es ist noch mehr möglich. Das Hilfswerk kann sich im Zweifel mit anderen Orten zusammenschalten und so noch mehr Leistung im Ernstfall erzeugen.

Notstrom auch für Pflegeheime

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste können jetzt vom neuen Aggregat profitieren und es bei Stromausfällen anfordern. Die Kosten: 200 Euro für sechs Stunden inklusive Arbeitskräfte. "Von großem Interesse ist es für Pflegeheime. Sie haben bisher keine Notstromversorgung. Im Falle eines Blackouts konnten bisher Anlagen und Akkus von Beatmungsmaschinen leer laufen", erklärt André Eichert, Ortswehrführer in Heide.

In den kommenden Jahren sollen auch die anderen 670 Ortsverbände in Deutschland mit den neuen, leistungsstarken Notstrom-Aggregaten versorgt werden.

Weitere Informationen

Neue Strom-Autobahn an der A7

Seit Dienstag fließt Strom durch eine neue Hochspannungsleitung in Schleswig-Holstein. Für Robert Habeck ist die Strecke an der A 7 ein wichtiger Baustein für die Energiewende. mehr

Bau der Riesentrassen in SH geht voran

Höchstspannungsleitungen sind notwendig für den Stromtransport über große Strecken. Netzbetreiber Tennet baut derzeit drei Trassen im Land. Zwei liegen im Zeitplan, bei einer gibt es Verzögerungen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 25.02.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

05:20
Schleswig-Holstein Magazin

Schleswig-Holsteiner zufrieden mit Regierung

20.04.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:47
Schleswig-Holstein Magazin

Später Frühling: Gärtner befürchten Einbußen

20.04.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin