Ein Warnschild an einem Baum weist auf die Waldbrandgefahr hin © Christine Raczka Foto: Christine Raczka

Steigende Waldbrandgefahr: Boden trotz Regen noch sehr trocken

Stand: 21.06.2021 19:35 Uhr

Die Hitze der vergangenen Tage hat auch im Wald Spuren hinterlassen. Die Waldbrandgefahr stieg zwischenzeitlich auf Stufe vier. Die Regenfront half nur bedingt.

Die vergangenen Tage war es heiß in Schleswig-Holstein - so heiß, dass in vielen Wäldern die Waldbrandgefahr bei Stufe vier lag. Fünf Stufen gibt es insgesamt. Dass es am Montag so viel geregnet hat, helfe aber nur bedingt, erklärt Katrin Greve, Försterin im Segeberger Forst (Kreis Segeberg). Denn nur die oberste Bodenschicht ist damit wirklich nass geworden. Kratzt die Försterin die erste Schicht weg, hält sie trockenen Erdboden in der Hand.

Müll wird bei Trockenheit noch stärker zum Problem

Sollte es die kommenden Tage ebenso warm werden wie zuletzt, steigt die Waldbrandgefahr schnell wieder an. Gerade bei trockenen Böden ist achtlos weggeschmissener Müll eine besondere Gefahr. Deshalb kontrollierte Greve während der heißen Tage mehrfach den Wald. Unter anderem fand sie Glasflaschen und alte Batterien - ein Problem. "Der Müll im Wald kann ganz massiv dazu führen, dass Waldbrände entstehen, wenn das nicht mitgenommen und achtlos in die Natur geschmissen wird", sagt Greve.

Videos
Eine trockene Wurzel wird von einer Hand untersucht.
3 Min

Brandgefahr: Wälder und Moore zu trocken

In den vergangenen Wochen hat es bereits mehrere Waldbrände gegeben. Zum Beispiel im Kreis Segeberg. 3 Min

Mischwälder weniger gefährdet

Gerade Nadelwälder sind bei Trockenheit besonders gefährdet. Denn die trockenen Nadeln entzünden sich sehr schnell. Anders sieht es bei Mischwäldern aus. Deshalb wurden Teile des Segeberger Forstes bereits aufgeforstet. "Die haben viel mehr Feuchtigkeit, das ist ein ganz anderes Klima", erklärt die Försterin. Denn die Laubbäume spenden gerade an sonnigen Tagen Schatten, der Boden darunter kann nicht so schnell austrocknen.

Feuerwehr mit eigenem Konzept

Damit im Ernstfall ein Brand im Segeberger Forst schnell gelöscht werden kann, hat die Feuerwehr ein eigenes Konzept für den Forst entwickelt. Die umliegenden Wehren sind für einzelne Abschnitte des Waldes zuständig. So kann bei einem Brand koordiniert und vor allem schnell gelöscht werden.

Generell gilt: Waldbesucher sollten bei hoher Waldbrandgefahr die Wege nicht mehr verlassen. Bei einer Brandgefahr von Stufe fünf können Teile des Waldes sogar ganz gesperrt werden.

Weitere Informationen
Ein Mann läuft, mit Wasser spritzend, ins Meer. © picture alliance Foto:  Jens Büttner

Heißester Tag 2021 lockt Schleswig-Holsteiner an die Küsten

Temperaturen über 30 Grad haben für volle Strände und Seen gesorgt. Für die Umwelt sind die Temperaturen ein Problem. mehr

Ein Schild weist auf Waldbrandgefahr hin. © Picture Alliance Foto: Julian Stratenschulte

Trockenheit: Waldbrandgefahr im Osten Niedersachsens steigt

Im östlichen Wendland gilt am Sonnabend die zweithöchste Gefahrenstufe. In den kommenden Tagen nimmt die Gefahr ab. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 21.06.2021 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Im Vordergrund vor einer Gartenparty wird ein Teller mit Melone gezeigt. © imago-images Foto: ingimage

Corona-Regeln: Diese Lockerungen gelten ab heute

Es gibt Änderungen bei privaten Treffen und Veranstaltungen. Und auch die Testpflicht wird weiter gelockert. mehr

Videos