Eine Gewitterfront zieht über einem Feld bei Hannover hinweg. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Starkregen in SH: Region um Uetersen besonders betroffen

Stand: 15.07.2021 07:08 Uhr

Ein Unwetter hat am Mittwochabend für vollgelaufene Keller in Teilen Schleswig-Holsteins gesorgt. Nach Angaben der Feuerwehr war voll allem der Kreis Pinneberg betroffen.

Rund um Uetersen mussten die Einsatzkräfte rund 60 Mal ausrücken, um Keller leer zu pumpen. Bei einer Chemiefirma drohte die Produktionshalle voll zu laufen, weil das Wasser nicht abfließen konnte. Mitarbeiter hatten noch vor Eintreffen der Feuerwehr die Halle geschützt. Die Gefahr eines Gefahrgutaustritts habe zu keiner Zeit bestanden, hieß es. In Pinneberg lief eine Bahn-Unterführung voll Wasser.

Zwei Frauen stehen unter einem Regenschirm und blicken auf dunkle Wolken. © picture alliance/dpa/Jonas Güttler Foto: Jonas Güttler
AUDIO: Regenfälle überschwemmen Uetersen (1 Min)

Wehrführer: Solch einen Regenschauer noch nie erlebt

Zwei Feuerwehrleute versuchen Wasser abzupumpen, das sich auf einem Platz mit Europaletten gesammelt hat. © NDR
In Uetersen im Kreis Pinneberg war der Wolkenbruch besonders massiv. Der Wehrführer der Stadt sagte, dass er so einen Regenschauer bisher noch nicht erlebt habe.

Innerhalb von Minuten kamen die Wassermassen herunter - die Feuerwehr spricht von einem "massiven Wolkenbruch". Der Wehrführer der Stadt Uetersen sagt, so einen Regenschauer habe er bisher noch nicht erlebt. Es gibt Bilder, auf denen die Fußgängerzone wie ein See aussieht. Etwa ab 21 Uhr beruhigte sich die Lage am Abend und die rund 200 Feuerwehrleute konnten nach und nach Feierabend machen.

Auch andere Landesteile betroffen

Im Kreis Segeberg musste die Feuerwehr in Norderstedt mehrfach ausrücken, um Äste von Straßen zu räumen. Auch in Kiel und Kronshagen (Kreis Rendsburg-Eckernförde) liefen laut Feuerwehr Keller voll.

Weitere Informationen
Über eine Landstraße sind Gewitterwolken, ein Blitz und der Sonnenuntergang zu sehen. © NDR / Hallo Foto: Alexandra Zimmermann

Nach schweren Gewittern wird es heute freundlicher

Starkregen, Blitze und Sturmböen zogen am Mittwoch über Teile Norddeutschlands. Heute wird es wieder etwas ruhiger. mehr

Überflutete Straßen in Kellinghusen. © NDR Foto: Daniel Friederichs

Unwetter: Welche Versicherung zahlt für Schäden?

Vollgelaufene Keller oder beschädigte Autos: Ein Unwetter kann teuer werden. Welche Versicherungen schützen vor Schäden? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 15.07.2021 | 07:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

NordArt-Geschäftsführer und Kurator Wolfgang Gramm © picture alliance/dpa | Marcus Brandt

Besuch bei den NordArt-Machern in Büdelsdorf

Die NordArt zählt zu den größten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa. Ein Blick hinter die Kulissen. mehr

Videos