Stand: 19.09.2018 16:49 Uhr

Spielerisch die richtigen Studenten finden

Es soll ein Spaß sein, kann sich für die Gewinner aber auch richtig lohnen: Der Programmierwettbewerb der FH Wedel und der Uni Kiel. Das Ziel: Die Hochschulen wollen mehr Informatik-Studenten gewinnen - und vor allem solche, die auch den Abschluss schaffen können. Denn im Moment beenden 70 Prozent der Studenten ihr Studium nicht. Die Zielgruppe sind also Schüler, die sich für das Programmieren interessieren. Für den Wettbewerb lernen sie vorher in einem Crash-Kurs die Eigenheiten der verwendeten Programmiersprache.

Anmeldung bis Weihnachten möglich

Die besten Teilnehmer haben gute Chancen auf ein Stipendium. Und es gibt auch sehr ehrliches Feedback: Wer bei den Aufgaben nicht mitkommt, weiß hinterher auch, dass Informatik sehr schwierig für ihn werden könnte. In diesem Jahr müssen die Teilnehmer dem Computer die Strategie für ein Piranha-Spiel beibringen. Am Ende treten die programmierten Spieler gegeneinander an. Bis zu den Weihnachtsferien können Schüler sich für die Teilnahme registrieren. Alles, was dafür nötig ist, können sie auf der Website des Wettbewerbs herunterladen.

Weitere Informationen

"Cool!" Programmieren ist doch kinderleicht (16.09.2017)

Die Drittklässler der Fritz-Reuter-Schule in Kiel-Pries haben zum Start der Digitalen Woche in Kiel Mini-Computer bekommen. Nicht mal zwei Stunden - dann hatten die Kinder den Bogen raus. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 20.09.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:15
Schleswig-Holstein Magazin

Der Kampf um den besten Weihnachtsbaum

16.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:10
Schleswig-Holstein Magazin

"Jennifer" - Voraufführung der neuen Folgen

16.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:43
Schleswig-Holstein Magazin

Seemannsmission verteilt Weihnachtsgeschenke

16.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin