Stand: 16.08.2020 17:30 Uhr

Sommerwetter: Volle Strände am Wochenende

Zahlreiche Badegäste tummeln sich am Ostsee-Strand in Scharbeutz. © dpa-Bildfunk Foto: Georg Wendt
Am Strand von Scharbeutz tummeln sich schon am Sonnabend zahlreiche Badegäste.

Das anhaltende schöne Wetter hat auch an diesem Wochenende wieder viele Menschen an die Strände von Nordsee und Ostsee gelockt. Wie auch am Sonnabend waren am Sonntag schon vormittags viele Strandabschnitte in der Lübecker Bucht gut besucht. Wie die Strandampel auf der Internetseite strandticker.de zeigte, waren zwischenzeitlich alle Strandabschnitte in der Lübecker Bucht von Niendorf bis Rettin rot. Erst am späten Nachmittag entspannte sich die Lage an den Stränden.

Volle Strände schon am Sonnabend

Schon am Sonnabend sah es nicht anders aus. Die Strandampel sprang in mehreren Orten auf Rot, darunter Scharbeutz, Niendorf und Timmendorfer Strand. Auch in Schwedeneck (Kreis Rendsburg-Eckernförde) nördlich von Kiel herrschte an den Stränden großer Andrang, deshalb wurde die Zufahrt nach Surendorf laut Tourismuszentrale am Sonnabend gesperrt.

Westküste: Gut besucht, aber nicht überfüllt

An der Westküste war die Lage dagegen offenbar entspannt: Die Stationen der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) in St. Peter-Ording, Pellworm (beide Kreis Nordfriesland) und Büsum (Kreis Dithmarschen) meldeten, die Strände seien gut besucht gewesen, aber nicht überfüllt. Anders sah die Situation auf Sylt aus: An den Badestellen in Kampen und Westerland sei schwer was los gewesen, so der Vorsitzende der DLRG-Ortsgruppe Lunck.

Staus bei Hamburg und an der dänischen Grenze

Dichtes Verkehrsaufkommen auf der A1 zwischen Hamburg und Lübeck bei Siek. © dpa-Bildfunk Foto: Georg Wendt
Dichtes Verkehrsaufkommen auf der A1 zwischen Hamburg und Lübeck bei Siek

"Viel Verkehr, aber nur ab und zu Staus", bilanzierte die Autobahnpolizei die Situation auf den Straßen am Sonnabend. Auf den Autobahnen A1 und A7 stockte der Verkehr vor allem im Raum Hamburg. Am Grenzübergang Ellund Richtung Dänemark mussten Autofahrer ebenfalls Wartezeit einkalkulieren.

Weitere Informationen
Strandbesucher an der Ostsee © NDR Foto: Helmut Kuzina aus Wismar

Anhaltende Hitze, anhaltender Andrang am Strand

Bei um die 30 Grad Celsius haben die Badeorte in Mecklenburg-Vorpommern wieder einen Besucheransturm erlebt. Besonders groß war der Andrang auf der Insel Usedom. mehr

Zwei DLRG-Rettungsschwimmer beobachten das Strandgeschehen in der Eckernförder Bucht © NDR Foto: Sabrina Santoro

Sommerwetter: Mehr Einsätze für DLRG und Wasserwacht

Die Temperaturen bleiben hoch: Das lockt viele Besucher an die Strände und Seen im Land. Für die Rettungsschwimmer der Wasserwacht und der DLRG bedeutet das vor allem eins: mehr Einsätze. mehr

Ein Mann hechtet mit den Armen nach vorne gestreckt, spritzend ins Meer. © imago imago Foto: A. Friedrichs

Längste Hitzewelle in SH - tagelang über 30 Grad

Das Wetter sorgt für Rekorde: Im Raum Itzehoe und Quickborn hält nun den achten Tag in Folge die Hitzewelle an. Laut Wetterexperte Meeno Schrader bleibt es noch tagelang heiß. mehr

Zahlreiche Badegäste befinden sich am Timmendorfer Strand an einem sonnigen Tag. © dpa-Bildfunk Foto: Bodo Marks

Volle Strände übers ganze Wochenende

Das heiße Sommerwetter hat am Wochenende die Strände in Schleswig-Holstein an ihre Grenzen gebracht. Am Sonnabend waren keine Plätze mehr frei, auch am Sonntag war die Küste Ausflugsziel Nummer eins. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 16.08.2020 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Gruppe Jugendlicher posiert in Boxerpose für die Kamera.  Foto: Christian Schepsmeier

Kampf im Boxring, Kampf für Chancengleichheit

Einblicke in den Boxsportclub Kiel zeigen: Es geht nicht nur um Sport, sondern auch um Lebensgeschichten und Lebenshilfe. mehr

Videos