Eine versiegelte Gittertür beim Waffenhersteller SIG Sauer.  Foto: Sven Brosda

Sig Sauer in Eckernförde: Tarifeinigung bei Waffenhersteller

Stand: 08.10.2020 11:32 Uhr

Betriebsrat und Geschäftsführung des angeschlagenen Waffenherstellers Sig Sauer aus Eckernförde haben sich auf einen Interessenausgleich verständigt.

von Volkmar Kabisch und Benedikt Strunz

Nach Informationen des NDR sieht die in einem Papier festgehaltene Verständigung vor, dass sämtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern frühestens zum Stichtag 30. September 2020 gekündigt wurde und nur wenige Restaufträge bis Jahresende abgearbeitet werden. Im Juni hatte der älteste deutsche Waffenhersteller angekündigt, seine Tore in Eckernförde für immer zu schließen.

Zwölfmonatige Transfergesellschaft

Zum Ausgleich für die Kündigungen sieht die Einigung die Schaffung einer zwölfmonatigen Transfergesellschaft vor, in welche die 130 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer überführt werden sollen. Etwa 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die eine Kündigungsfrist von mehr als sechs Monaten haben, wird laut des Sozialplanes eine Abfindung gezahlt.

Weitere Informationen
Firmenschild von SIG Sauer in Eckernförde © NDR Foto: Matthias Friedrichsen

Waffenhersteller Sig Sauer stellt Betrieb vorläufig ein

Sig Sauer aus Eckernförde hat seine Mitarbeiter vorerst nach Hause geschickt. Polizei, Staatsanwaltschaft und Zoll hatten bei dem Waffenhersteller zuvor mehrere Millionen Euro gesichert. mehr

Andere Ausbildungsstätte für Azubis

Auszubildenden soll unter "Ausnutzung bestehender Netzwerke" schnellstmöglich eine andere Ausbildungsstätte in der Nähe oder in anderen Unternehmensteilen von Sig Sauer gesucht werden. Sollte eine Vermittlung scheitern, müssten auch Azubi-Verträge gekündigt werden, heißt es.

Sig Sauer: Folge der Corona-Pandemie

Als Grund für die Schließung hatte Sig Sauer die schwierige wirtschaftliche Situation in Folge der Corona-Pandemie angegeben. Zudem sei das Unternehmen wegen seiner internationalen Ausrichtung bei Ausschreibungen, etwa der Bundeswehr, benachteiligt worden.

Tatsächlich hatte sich Sig Sauer in den vergangenen Jahren immer stärker im Ausland engagiert - auch weil der Rüstungskonzern in Folge illegaler Lieferungen Tausender Pistolen nach Kolumbien mit einem Exportverbot belegt worden war.

US-Schwester zieht Militär-Aufträge an Land

Dagegen konnten mit der US-amerikanischen Schwester, Sig Sauer Inc., zuletzt große Aufträge des US-Militärs gewonnen werden. Außerdem plant das Unternehmen nach NDR Informationen Joint Ventures mit staatlichen Rüstungskonzernen etwa in Brasilien. Die deutsche Niederlassung hatte vor allem rote Zahlen geschrieben.

Weitere Informationen
Firmenschild von SIG Sauer in Eckernförde © NDR Foto: Matthias Friedrichsen

Sig Sauer schließt Standort Eckernförde

Der Waffenhersteller Sig Sauer zieht sich aus Deutschland zurück und schließt seinen Standort in Eckernförde. Geschäftsführer Castagne hat am Donnerstag die knapp 130 Mitarbeiter informiert. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.10.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Sandra Zündel am Set von "Nord bei Nordwest". © NDR

Dreharbeiten zu "Nord bei Nordwest" unter Corona-Bedingungen

Fieber messen, CO2-Werte bestimmen, Corona-Tests machen: Die Arbeiten beim Krimi-Dreh in Geesthacht sind kompliziert. mehr

Eine Schutzmaske liegt auf einem Schultisch in der Klasse. © picture alliance Foto: Marijan Murat

Maskenpflicht im Unterricht für Grundschüler in Risikogebieten

Das hat das schleswig-holsteinische Bildungsministerium am Sonnabend verkündet. Ausschlaggebend ist der Inzidenz-Wert. mehr

Schiedsrichter Florian Badstübner zeigt Kiels Phil Neumann die rote Karte. © picture alliance/Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Sebastian Kahnert

Kiel erkämpft einen Punkt in Aue - nach 75 Minuten Unterzahl

Durch das 1:1 im Erzgebirge bleibt Holstein Kiel in der Zweiten Liga oben dabei. Nächster Stopp: das Topspiel gegen den HSV. mehr

Viele Leute protestieren am Sonnabend in Harrislee gegen die geplante Lagerung von AKW-Bauschutt. © NDR Foto: Frank Goldenstein

Harrislee: Menschen protestieren gegen Bauschutt aus AKW

Das Parlament hatte im Mai beschlossen, das Material des AKW Brunsbüttel einer Deponie notfalls zuzuweisen. mehr

Videos