Stand: 27.11.2019 14:06 Uhr

Serie von Brandstiftungen in Dithmarschen?

Vier Brände haben in der Nacht zu Mittwoch und am Morgen die Feuerwehren in Dithmarschen beschäftigt. Verletzt wurde dabei niemand. Die Schadenshöhe ist unbekannt. Die Kripo Heide ermittelt noch. Sie hält es für möglich, dass drei der Fälle zu einer Serie gehören, bei zwei Feuern hat sie Hinweise auf Brandstiftung.

Strohlager in Groven in Flammen

In Norderwöhrden brannte ein unbewohnter Resthof nieder. In Wesselburener Deichhausen standen plötzlich Strohballen auf einem Feld in Flammen. Eine Selbstentzündung schließt die Polizei aktuell als Brandursache aus. In Groven hatte das Strohlager eines landwirtschaftlichen Betriebs Feuer gefangen. Die Einsatzkräfte von fünf Wehren mussten unter Atemschutz die Heuballen auseinander ziehen, um sie besser löschen zu können.

Dellstedt: Mann klettert über Dach

Außerdem brannte in Dellstedt der Dachstuhl eines Einfamilienhauses. Die vier Bewohner, darunter eine Frau mit Säugling, konnten sich selbst ins Freie retten. Ein Mann kletterte über das Dach ins Freie und hangelte sich zum Boden. Laut Polizei könnte ein technischer Defekt Ursache für den Brand gewesen sein.

Das erste Feuer - in Nordwöhrden - wurde um 1 Uhr gemeldet, das letzte in Dellstedt um 7.30 Uhr.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 27.11.2019 | 14:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Flensburgs Domen Sikosek Pelko (l.) im Heimspiel gegen HSC 2000 Coburg © imago images Foto: Mario M. Koberg

Flensburg-Handewitt ohne Mühe zum Pflichtsieg

Der Titelkandidat aus Schleswig-Holstein ist am Sonntag zu einem 32:22 gegen Aufsteiger HSC 2000 Coburg gekommen. mehr

Ein roter Buntstift und ein Wahlkreuz. © imago Foto: Christian Ohde

Stichwahlen in St. Peter Ording und Uetersen

In beiden Gemeinden sind die Bürgerinnen und Bürger am Sonntag an die Urnen gegangen. mehr

In einem Labor wird eines von mehreren Glasröhrchen angehoben. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona-Lage: Kreis Pinneberg besonders betroffen

Wegen der Corona-Pandemie gelten an vielen Orten strengere Regeln. Das gilt auch für Urlauber, die nach Helgoland wollen. mehr

Ein Schlepper transportiert die neue Fähre "Honfleur" vom Doch der FSG nach Norwegen. © NDR Foto: Lukas Knauer

"Honfleur" der FSG auf dem Weg nach Norwegen

Bis zuletzt hatte man in der FSG-Belegschaft gehofft, die "Honfleur" weiterbauen zu können und Jobs zu erhalten. mehr

Videos