Das Seenotrettungsboot "Heiligenhafen" der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) vor der Fehmarnsundbrücke.  Foto: Sven Clausen

Seenotretter rücken zu drei Einsätzen am Wochenende aus

Stand: 04.10.2021 09:30 Uhr

Die Seenotretter mussten am Wochenende zu Einsätzen in Schlei und Ostsee ausrücken. Drei Menschen wurden gerettet und kamen ins Krankenhaus.

Ein Mann war am Sonntag mit seinem Sohn auf einem Katamaran unterwegs, bis er zwischen Sierksdorf und Haffkrug (Kreis Ostholstein) kenterte. Er fiel ins Wasser und wurde durch Wind und Strömung immer weiter abgetrieben. Mehrere Boote der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) und ein Hubschrauber der Bundespolizei suchten nach dem 58-Jährigen, fanden ihn schließlich in der Nähe der Haffkruger Seebrücke und brachten ihn ins Krankenhaus.

Ohnmacht und Oberschenkelbruch

Ebenfalls am Sonntag brauchte eine Frau auf einem Angelkutter nahe Graswarder laut DGzRS medizinische Hilfe. Der Kapitän meldete eine nicht ansprechbare Frau an Bord. Die Seenotretter versorgten die 58-Jährige und übergaben sie anschließend im Hafen von Heiligenhafen einem Notarzt. Am Sonnabend früh war eine Seglerin nach Angaben der DGzRS am Liegeplatz ihres Bootes im Schleswiger Yachthafen gestürzt und brach sich den Oberschenkel. Mit einem Rettungsboot brachten die Seenotretter der Frau über die Schlei in den Stadthafen.

Weitere Informationen
Eine historische Fotografie zeigt ein Ruderrettungsboot auf einem Ablaufwagen. © DGzRS/Die Seenotretter Foto: DGzRS

Vom Strandraub zur Seenotrettung

Bis 1865 leben viele Küstenbewohner vom Strandgut havarierter Schiffe. Hilfe für Seeleute bleibt aus. Das ändert sich mit der Gründung der DGzRS. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 04.10.2021 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Pflegerin am Bett einer Patientin. © picture alliance/APA/Barbara Gindl/picturedesk.com Foto: Barbara Gindl

Pflegeberufekammer in SH: Pfändungen drohen - und was kommt danach?

Die Pflegeberufekammer wird bis Mitte Dezember abgewickelt. Doch mit ihrem Ende sind Ärger und Diskussionen noch lange nicht vorbei. mehr

Videos