Stand: 19.05.2019 11:35 Uhr

Seenotretter befreien gestrandete Jachten

Bild vergrößern
In dichtem Nebel waren fünf Segeljachten vor Travemünde gestrandet - die Seenotretter befreiten sie aus ihrer misslichen Lage.

Einsatzkräfte der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) haben am Sonnabend vor Travemünde fünf fast gleichzeitig gestrandete Segeljachten freigeschleppt. Nach Angaben der Seenotretter waren sie alle beim Auslaufen von Travemünde bei dichtem Nebel vor dem Priwallstrand aufgelaufen.

Nach einer halben Stunde freigeschleppt

"Die Jachten lagen unmittelbar am Rand des Fahrwassers und stellten eine Gefahr für die Schifffahrt dar. Sie lagen zum Teil so nah zusammen, dass bei starkem auflandigen Wind und ruppigen Wellen beim Freikommen der Fahrzeuge Kollisionen drohten", teilte die DGzRS mit. Nach etwa einer halben Stunde hatten mehrere Boote der DGzRS die Jachten freigeschleppt. Alle blieben unbeschädigt und konnten die Fahrt aus eigener Kraft fortsetzen. Verletzt wurde niemand.

Weitere Informationen

Bei den Seenotrettern in Warnemünde

Die Seenotkreuzer der DGzRS liegen in vielen Häfen an der Küste. Wer mehr über die Arbeit der Lebensretter wissen möchte, kann sich im Infozentrum in Warnemünde umsehen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.05.2019 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

01:37
NDR 1 Welle Nord
02:34
Schleswig-Holstein Magazin
03:06
Schleswig-Holstein Magazin