Vor einem Autobahnschild ist ein Baustellenschild zu sehen. © picture alliance/zb/dpa Foto: Jan Woitas

Sechs Spuren und 25 neue Brücken: A23-Ausbau wird konkreter

Stand: 02.03.2021 19:38 Uhr

Die Autobahn 23 zwischen Pinneberg und Hamburg kann erweitert werden. Zu diesem Ergebnis kommt die zuständige Bundesplanungsgesellschaft. Baubeginn soll nach 2028 sein.

Die Bundesplanungsgesellschaft Deges hat die ersten Ergebnisse der Machbarkeitsstudie für den Ausbau der Autobahn 23 vorgestellt. Demnach ist der Ausbau grundsätzlich möglich. Ende der 2020er-Jahre soll zwischen Pinneberg und Hamburg in beide Fahrtrichtungen eine dritte Spur hinzukommen. Auch die sechs Anschlussstellen auf dem 15,9 Kilometer langen Abschnitt zwischen Tornesch und dem Dreieck Hamburg-Nordwest sollen verbreitert werden, sagte Deges-Abteilungsleiter Benedikt Zierke.

Auslastung liegt bei 120 Prozent - Tendenz steigend

Da die Abstände zwischen den Auf- und Abfahrten bereits sehr gering sind, sollen keine neuen hinzukommen. Laut Zierke liegt die Auslastung mit bis zu 90.000 Fahrzeugen pro Tag auf dem Abschnitt bereits heute bei 120 Prozent, Tendenz steigend. Gerade im Berufsverkehr führe dies zu Staus. Da die Zufahrt über ein Ampelsystem geregelt wird, wird es zu Stoßzeiten auch auf anderen Straßen zu voll. Der Ausbau soll größtenteils symmetrisch erfolgen, also je eine Spur pro Fahrtrichtung. Nur wo an beiden Autobahnrändern Häuser oder Industriegebiete angrenzen, wäre das nicht möglich.

25 neue Brücken und moderne Lärmschutzwände

Von den Ausbauarbeiten seien zwar fast keine Gebäude betroffen, dafür aber einige private Grundstücke, erklärte Zierke. Er sagte, dass es dazu aber noch keine genaueren Zahlen gebe. Im Zuge der Erweiterung müssen 25 Brücken neugebaut und moderne Lärmschutzwände errichtet werden. Nun sollen Naturschutz-Fragen in den Fokus rücken.

Das Projekt, für das 200 Millionen Euro veranschlagt wurden, soll starten, wenn der Altonaer Lärmschutztunnel fertig gestellt ist - also erst nach 2028. Zuvor muss die Planung abgeschlossen und ein Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden. Am 20. April soll eine Online-Informationsveranstaltung zum geplanten A23-Ausbau stattfinden.

Weitere Informationen
Eine Schlange von Autos fährt an der Baustelle in Petersdorf vorbei. © NDR Foto: NDR

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen und Gefahren-Hinweise: aktuelle Meldungen zum Verkehr für Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 02.03.2021 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Nur wenige Menschen sind am Strand in Timmendorfer Strand am Ostermontag 2021 unterwegs. © NDR Foto: Thorsten Philipps

Tourismus-Modellregion: Lübecker Bucht verschiebt Start erneut

Als Grund nannten die Initiatoren und der Kreis Ostholstein das dynamische Corona-Infektionsgeschehen. mehr

Videos