Zwei Mädchen stehen neben einem Pony. © Schüler.Helfen.Leben Foto: Schüler.Helfen.Leben

"Schüler Helfen Leben" trotz Corona: 100 Schulen machen mit

Stand: 01.10.2020 20:34 Uhr

In Schleswig-Holstein haben Schüler und Schülerinnen am Donnerstag in Unternehmen gearbeitet, um Geld für soziale Projekte zu sammeln. Der Soziale Tag fiel allerdings wegen Corona sehr klein aus.

Normalerweise findet der bundesweite Aktionstag "Schüler Helfen Leben" im Juni oder Juli statt. Durch die Corona-Pandemie wurde er in diesem Jahr auf das heutige Datum verschoben. Doch die Pandemie hält an - und die Beteiligung an dem sozialen Projekt ist deshalb niedrig. Judith Borowski von "Schüler Helfen Leben" mit Hauptsitz in Neumünster schätzt, dass grob 100 Schulen bundesweit mitmachen. Genaue Zahlen aus Schleswig Holstein gibt es laut den Organisatoren nicht.

Schulen wollen regulären Unterricht machen

Die meisten Schulen wollen laut Borowski nach der langen Corona-Zwangspause regulären Unterricht machen. Auf der anderen Seite stellen auch die meisten Unternehmen im Norden während der Pandemie keine Schüler für einen Tag ein.

Spendenaktion bringt 50.000 Euro ein

Die Schülerinnen und Schüler arbeiten einen Tag lang - ihr Lohn geht an Projekte für gleichaltrige Schüler in Südosteuropa, Jordanien und Syrien. Vergangenes Jahr kamen so rund 1,3 Millionen Euro zusammen. Neben dem Aktionstag wurde im Vorfeld eine Corona-Spendenkampagne organisiert. Nach Angaben der Organisatoren sind auf diesem Weg rund 50.000 Euro zusammengekommen.

Mit dem Geld werden die gleichen Projekte unterstützt wie im vergangenen Jahr, darunter ein Gemeindezentrum für Kinder und Jugendliche in der jordanischen Hauptstadt Amman sowie Bildungsangebote für Kinder der Roma-Gemeinschaft in Serbien.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 01.10.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Beamte kontrollieren Reisende am Grenzübergang Krusau in Richtung Dänemark. © NDR Foto: Carsten Rehder/dpa

Einreise in Dänemark: Keine Sonderregelung mehr für SH

Dänemark verschärft seine Einreisebestimmungen nun auch für Schleswig-Holsteiner. Sie dürfen nur noch mit triftigem Grund einreisen. mehr

Der Politiker Wolfgang Kubicki steht vor einer Hafenkulisse. © Kirche im NDR/ Christine Leibold Foto: Christine Leibold

Corona-Maßnahmen und Schließungen: Kubicki rät zur Klage

Der stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende hält die neuen Regelungen teilweise für rechtswidrig. Auch von anderen gibt es Kritik. mehr

Blick auf den Weihnachtsmarkt in Kiel. © dpa - Bildfunk Foto: Frank Molter/dpa

Corona: Weihnachtsmärkte in Kiel und Flensburg abgesagt

Die Liste der Absagen wird immer länger. Auch in Kiel und Flensburg wird es dieses Jahr keine Weihnachtsmärkte geben. mehr

Ein Schild mit dem Wort "geschlossen" hängt hinter einer Glastür. © photocase Foto: axelbueckert

Kommentar: Neue Corona-Maßnahmen Ausdruck von Hilflosigkeit

Schleswig-Holstein trägt die bundesweit verschärften Maßnahmen mit. Machen diese Regeln Sinn? Stefan Böhnke kommentiert. mehr

Videos